So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 22860
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Exmann hat mir mitgeteilt, dass er an chronischer

Beantwortete Frage:

Mein Exmann hat mir im Juli mitgeteilt, dass er an chronischer Leukämie erkrankt sei und sofort den Unterhalt halbiert. Wir sind seit 2013 geschieden. Ich bin seit 2013 wegen Krebs und Sinusvenenthrombose erwerbsunfähig. 2014 kam noch eine schwere Epilepsie hinzu. Ich habe keine Befristung des Unterhalts gefunden und auch keinen Nachweis über seine Krankheit erhalten. Kann er einfach so vorgehen? Ich habe gelesen, dass bei einer Vorerkrankung der Unterhalt länger gezahlt würde.


Mit freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Nein, hierzu ist Ihr Ex-Mann nicht berechtigt.

 

Vielmehr schuldet er Ihnen Unterhaltszahlung in unveränderter Höhe.

 

Sofern Ihr Ex-Mann eine geringeren Unterhalt zahlen oder geltend machen will, hat er den Unterhaltstitel entsprechend ändern zu lassen.

 

Das wäre rechtlich aber auch nur zulässig und möglich, sofern Ihr Ex-Mann (als Folge der Krankheit) weniger Einkünfte erzielen würde.

 

Die Tatsache der Erkrankung als solche berechtigt hingegen zu keiner Kürzung des Ihnen geschuldeten Unterhalts!

Klicken Sie abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung für die erbrachte anwaltliche Beratung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

 

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

ra-huettemann und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Kann ich irgendwelche Nachweise (Verdienstausfall, Attest o.ä.) einfordern?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Ja, Ihnen steht gegen Ihren Ex-Mann ein Auskunftsanspruch hinsichtlich der Höhe des Einkommens und der Erkrankung zu. Kommt er seiner Auskunftspflicht nicht freiwillig nach, so können Sie ihn auch gerichtlich auf Auskunft in Anspruch nehmen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Müssen diese beglaubigt sein?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Nein, die Belege müssen nicht beglaubigt sein.

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für Ihre Hilfe!
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Gern!

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ist eigentlich der Versorgungsausgleich zeitlich befristet?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 25 Tagen.

Nein, denn der Versorgungsausgleich erfolgt von dem Familiengericht von Amts wegen anlässlich der Scheidung.