So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 6569
Erfahrung:  mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Vor 14 Tagen brachte Kindsvater (Tochter 8 jahre) erstmals

Kundenfrage

Vor 14 Tagen brachte Kindsvater (Tochter 8 jahre) erstmals nach seinem WE nicht zurück und ich wurde montags aus heiterem Himmel zum Jugendamt bestellt das Kindsvater jetzt plötzlich bedenken habe das ich überfordert sei und Tochter zu ihm soll und möchte und mich an WE besuchen könne.
(seid 6jahren sind wir geschieden und unsere Tochter wohnte auch ausschließlich immer bei mir und ging Vater alle 14 Tage we und auf Wunsch auch so Umgang immer möglich zum Vater)
Bis dato gab es keinerlei Probleme, bedenken oder Streit und kämen gut aus gingen zu elternsprechtagen sogar immer zusammen.
Bei Jugendamt kam es zu keiner friedlichen Einigung und vom Vater kamen total aus Luft gegriffen Vorwürfe und Aufenthaltbestimmungsrecht müsse jetzt durch Gericht geklärt werden Sorgerecht haben wir beide.
Unsere Tochter wurde vom ja auch gefragt ob Mal gerne bei Papa wohnen würde und die sagte ja.
Aber weil ganze als Abenteuer und Urlaub sieht und mit Papa nur we und Spaß kennt. Jedenfalls sagte Jugendamt dann Ende des Gesprächs das Tochter dann jetzt also Mal zu Papa ziehen könnte bis Gericht entscheidet.
Jetzt am WE war meine Tochter bei mir erste Mal nach ihren ersten 10 Tagen bei Papa und möchte Montag jetzt nicht zu Papa zurück aber sagt auch würde gerne mehr zu ihm zum Beispiel 2-3 Wochen Mama dann eine Woche Papa.
Worüber ich auch mit mir reden lassen würde weil gut gehen tut es ihr ja bei ihm definitiv aber dennoch möchte ich nicht plötzlich Kind komplett nach Lust und Laune entscheiden lassen bei wem es vielleicht gerade bequemer ist.

Meine Frage: darf ich meine Tochter jetzt Montag wie üblich bei mir lassen und bis Gericht entscheidet oder Vater geben weil Jugendamt das ja vorschlug.
Aber Sorgerecht und Aufenthaltbestimmungsrecht haben beide und auch Hausbesuch bei mir vom Jugendamt fiehl ohne irgendwelche Probleme aus und Jugendamt sagte selber: sind sehr positiv beeindruckt vom Umfeld/haus.

Möchte Vater nacherher anrufen und sagen Tochter möchte zu Hause bleiben und bringe sie ihm nicht.
Oder muss ich dann mit weiterem und größeren ärger rechnen weil ich sie nicht hinbringe

Danke ***** ***** Grüße ***

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Fragetellerin,

verstehe ich Sie richtig, dass über das Aufenthaltsbestimmungsrecht Ihrer Tochter eine gerichtliche Entscheidung oder eine sonstige Vereinbarung nicht getroffen wurde ? Oder besteht eine solche ? Wie lautet diese ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Nein es besteht von Geburt an geteiltes Sorgerecht und leben tut sie schon immer bei mir.
Vor 1 Woche gab es lediglich diesen Termin beim JA wo ich erfuhr das Vater Kind ab jetzt bei sich haben möchte.
Was ich verneinte.
Jetzt wollte JA uns beiden ein Schreiben zukommen lassen was sie Negativbescheid nannten
(Denke morgen in Post)
Womit ich und er dann zu unseren Anwälten sollen um dann vor Gericht entscheiden lassen müssen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Genau bisher gibt es zum Aufenthaltbestimmungsrecht keinerlei Gerichtliche Entscheidungen und haben Umgang letzten 6 Jahre allein und problemlos immer abgesprochen und geregelt
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Im Grunde wurde nach der Trennung die stillschweigende Übereinkunft getroffen, dass die Tochter bei Ihnen lebt. Diese Vereinbarung wurde bislang nicht abgeändert. Wenn also die Tochter bei Ihnen bleiben möchte, müssen Sie sie nicht zum Vater zurückbringe.

Allerdings sollte wegen diesem "Hin und Her" nunmehr eine endgültige Klärung erfolgen. Ich empfehle Ihnen daher morgen beim Amstsgericht, hierfür brauchen ie die "Bescheinigung" vom JA nicht , einen Antrag auf Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechtes zu stellen und zudem einen zweiten,auch auf Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechtes, allerdings im Schnellverfahren (einstweilige Anornung). Im Schnellverfahren wird innerhalb weniger Stunden bzw. maximal Tagen, eine vorläufige Entscheidung getroffen.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Si ebitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie noch weiteren Fragen? Falls nicht,nehmen Sie bitte eine Bewertung vor,damit das von Ihnen hinterlegte Geld als Honorierung an den Experten ausgezahlt wird. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Extrakosten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

gibt es Probleme mit der Bewertung oder stehen Gründe einer Bewertung entgegen. In diesem Fall möchte ich Sie bitten, diese mitzuteilen, damit wir unseren Service für Sie als Kunden weiter verbessern können.

Ansonsten bitte ich erneut höflich um Abgabe einer Bewertung. Sind Sie bitte so fair und aufrichtig und honorieren Sie die erhaltenen ausführlichen Antworten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass