So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 6460
Erfahrung:  mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Abend, Ich habe eine Frage zum Kinderunterhalt.

Beantwortete Frage:

Guten Abend,
Ich habe eine Frage zum Kinderunterhalt. Informationen: ich bin selbstständig, unverheiratet, mein Jahresnetto 2014 -32000€, 2015- 46000€, 2016-33000€, für 2017- Tendenz 34000 ,meine Partnerin ist fest angestellt (Bankkauffrau), ihr monatlicher Nettoverdienst ca. 1600 - 1800€ - da sie nur 24 Stunden pro Woche arbeitet , wir haben gemeinsam drei Kinder 10, 13, 15 Jahre alt. Meine Frage: Da Sie sich wohl personell anderweitig orientiert stehen wir sehr wahrscheinlich kurz vor der Trennung. Ich müsste wohl welchen Betrag Unterhalt zahlen?
Da wir bisher keine privaten Probleme hatten und ich immer der Kindsvater war,hatte Sie das alleinige Sorgerecht. Ist es ratsam, das ich für mich das Sorgerecht beim Jugendamt mit beanspruche?
Besten Dank für ihre Hilfe
LG ***** *****tzsch
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

Sie haben in den letzten 3 Jahren, dies ist der bei Selbständigen maßgebliche Zeitraum, durchschnittlich 3.138,88EUR verdient.

Nach der maßgeblichen Düsseldorfer Tabelle zahlen Sie demnach für die Kinder folgende Beträge

15 Jahre = 433 EUR

13 Jahre = 433 EUR

10 Jahre = 353 EUR

Insgesamt also 1.219 EUR.

Das gemeinsame Sorgerecht ist aktuell der Regelfall. Wenn Sie an den wesentlichen Entscheidungen für die Kinder teilhaben möchten, sollten Sie dieses begehren.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Steht der Frau auch noch Unterhalt zu? Und, Sie erhält auch das gesamte Kindergeld staatlicher seits?
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

das Kindergeld wurde beim Unterhalt berücksichtigt, nämlich jeweils die Hälfte abgezogen.

Da Sie nicht verheiratet sind steht der Frau kein Unterhalt zu.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sie sagen, die Hälfte des Kindergeldes wurde abgezogen bzw. berücksichtigt. Können sie mir das genauer erklären? Gibt es Möglichkeiten diese Summe von ca.1200 €/pro Monat zu reduzieren? Zumal ich ja schon der geschädigt bin.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

der geschuldete Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle ist

15 Jahre = 529 EUR

13 Jahre = 529EUR

10 Jahre = 452 EUR

von diesn Beträgen wird jeweils das halbe Kindergeld abgezogen, es ergeben sich dann folgende Zahlbeträge

15 Jahre = 529 EUR - 96 EUR = 433 EUR

13 Jahre = 529 EUR .- 96 EUR = 433 EUR

10 Jahre = 452 EUR - 99 EUR = 353 EUR

Die Summe kann NICHT reduziert werden, es sei denn Sie erzielen weniger Einkünfte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wie würde das aussehen, wenn die Selbständigkeit aufgehoben wird und man in die Arbeitslosigkeit bzw. Hartz 4 fällt. Kann man sich von irgendwo Zuschüsse erwirken? Der Gesamtbetrag ist ja beträchtlich. Dazu kommen Unternehmungen, Geschenke...
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

im Falle der Leistungsunfäghigkeit kann die Kindesmutter Unterhaltsvorschuss beantragen.

Allerdings dürfen Sie nicht verschuldet arbeitslos werden, also einfach die Selbständigkeit aufgeben. der Mindestunterhalt muss immer gezahlt werden, es sei denn Sie sind z.B. aus gesundheitlichen Gründen nicht in der lage, eine Arbeit aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wie hoch ist der Mindestunterhalt? Und ändert sich der Unterhalt, falls das Jahresnettoeinkommen steigen würde? Also würde der Unterhalt immer entsprechend angepasst?
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

der Mindestunterhalt beträgt insgesamt 1022 EUR.

Wenn das Einkommen steigt steigt auch ggf. der Unterhalt. Da müsste man in die Düsseldorfer Tabelle schauen, dies ist nicht pauschalierbar.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass