So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26883
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Assistentin: Vielen. Können Sie mir noch ein paar

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Ich lebe in Trennung und versuche mir meiner Frau eine Einigung über das Trennungsgeld zu finden. Ohne Anwaltliche Hilfe.
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wie genau kann ich Ihnen denn helfen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ich hatte jahrelang überstunden gemacht, die weder berufstypisch noch angeordnet waren.sie waren eine flucht von zuhause und sie trugen nicht direkt zu unserem Lebensstandard bei. Seit der trennung mache ich keine mehr. Trotzdem verlangt meine Frau, das diese zu dem bereinigten Netto gehören.
Es waren bis zu 40 bis 50 Stunden in Monat.
Werden diese berücksichtigt, obwohl ich seit dem auszug keine mehr?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Höhe des Trennungsunterhalts bestimmt sich nach den ehelichen Lebensverhältnissen Diese ehelichen Lebensverhältnisse werden im Wesentlichen durch das zum Zeitpunkt der Trennung verfügbare Nettoeinkommen beider Ehegatten geprägt, das sich allerdings auch aus den Überstunden ergibt.

Grundsätzlich werden also die Überstunden die Sie im Durchschnitt geleistet haben bei der Einkommensberechnung mit eingestellt.

Eine Ausnahme besteht allenfalls dann, wenn Sie nicht mehr in der Lage sind Überstunden zu leisten. Also wenn beispielsweise der Arbeitgeber Ihnen die Überstunden untersagt hat oder aber in Ihrem Betrieb keine Überstunden mehr anfallen. Wenn Sie dagegen einfacht nur die Mehrarbeit eingestellt haben weil Sie sich von Ihrer Frau getrennt haben, dann werden diese Überstunden weiterhin berücksichtigt.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Nein, die Trennung ist nicht der alleinige Grund. Das Großprojekt an dem ich arbeitete wurde zwei Monate vor der Trennung ausgeliefert und somit sind weiter Überstunden nicht zu vertreten. Bis das neue Projekt so richtig anläuDr, vergehen bestimmt noch ein bis zwei Jahre.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

das ist natürlich etwas Anderes. In diesem Falle sind die Überstunden natürlich nicht mehr anzusetzen.

Die Unterhaltsberechnung ist immer eine Prognose in die Zukunft. Wenn also das Großprojekt beendet ist und die Überstunden deswegen nicht mehr anf*****, *****n sind diese auch nicht mehr im Einkommen zu berücksichtigen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

RASchiessl und 4 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.