So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16759
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Morgen! Vor geraumer Zeit fragte ich bei Ihnen

Beantwortete Frage:

Guten Morgen!Vor geraumer Zeit fragte ich bei Ihnen betreffs Kindesunterhalt für meinen Sohn nach.Nun hat er seine Erstausbildung (Bäckereifachverkäufer) abgeschlossen und ist 24 Jahre jung.Er teilte mir (auf Anraten seiner Mutter) mit, dass er nun die Ausbildung abgeschlossen hätte und jetzt das Gymnasium komplett fertig machen möchte, damit er dann ein Studium in Psychologie beginnen kann.Die Kindesmutter (wie bereits seit Jahren) fragt nun, ob auch der Unterhalt wieder pünktlich kommt... und "erhofft" sich insgeheim, dass ich fleißig weiter zahle, um eigene finanzielle Engpässe zu schließen.Ich weiß, ich muss den Unterhalt an meinen Sohn zahlen... dies habe ich jetzt im August 2017 das erste Mal gemacht, weil ich mir nun endlich eine Bankverbindung meines Sohnes geben lassen habe.MEINE FRAGE: Muss ich jetzt solange zahlen, bis Gymnasium und Studium abgeschlossen sind oder endet der Unterhaltsanspruch mit Beendigung der Erstausbildung!?Gerne zahle ich an meinen Sohn für eine gewisse Zeit weiter, um ihm einen kleinen "Notgroschen" zu geben, z.B. für Führerschein oder Wohnung...Herzlichen Dank für Ihre Antwort!Beste Grüße
Maik Albrecht
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

sehr geehrter Ratsuchende,

Vielen Dank für die freundliche Anfrage.

Die Eltern schulden grundsätzlich eine Ausbildung, eine zweite Ausbildung nur sehr sehr ausnahmsweise.

Die Ausnahmen sind wenn es sich um einen einheitlichen Weg handelt das sind die Abitur- Lehre-Studium Fälle, Wobei hier ein enger zeitlicher und sachlicher Zusammenhang bestehen muss.

Eine weitere Ausnahme ist eine komplette Verkennung der Begabung des Kindes.

So lange nicht einer dieser Fälle vorliegt und es von vornherein geplant war dass der Sohn studiert sollten Sie keinen Unterhalt, Sie haben mit der Finanzierung der Erstausbildung das ihrige dazu getan.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte fragen Sie gerne nach.

Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung vielen Dank

Claudia Schiessl und 3 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Okay, von Herzen ein großes Dankeschön!