So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 22900
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich lebe mit einer Partnerin wir haben zusammen 2 Kinder.

Beantwortete Frage:

Ich lebe mit einer Partnerin wir haben zusammen 2 Kinder. Wir wollen bald heiraten. Von meiner Partnerin die Schwester möchte durch eine Samenspende einer Klinik ein Kind. Die Klinik besteht auf eine Garantieperson. Hier würde meine Partnerin (Schwester) einspringen. Im Vertrag steht: dies wäre dann so wie Ihr eigenes Kind. Heißt das: wenn mit dem Kind was wäre müsste meine Partnerin immer mit herangezogen werden (Sozialleistungen). Also hätte Sie dann sozusagen drei Kinder oder ? Wenn wir dann heiraten wäre es so als wenn Sie eben schon ein Kind hätte ...
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Können Sie die betreffende Regelung aus dem Vertrag hier kurz wiedergeben?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ich habe mal die Seite angehangen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Unter diesen Umständen wäre Ihre Partnerin in der Tat rechtlich verpflichtet, Unterhalt in vollem Umfang für das Kind zu erbringen.

Die Erklärung begründet ein konstitutives Schuldanerkenntnis im Sinne des § 780 BGB zu Lasten Ihrer Partnerin. Das bedeutet, dass Ihre Partnerin neben ihrer Schwester (=als Mutter) wie der leibliche Vater für sämtliche Pflichten und Verbindlichkeiten des Kindes einzustehen haben wird.

Wenn Sie so wollen, führt dies rechtlich tatsächlich zu dem Eregebnis, als hätte Ihre Partnerin dann drei Kinder.

Ihre Partnerin sollte sehr gründlich überlegen, ob Sie derart weit reichende Verpflichtungen auf sich nehmen will, die sich nach Unterschrftsleistung auch nicht mehr werden rückgängig machen lassen.

Klicken Sie abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.