So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26604
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Frau und ich sind seit etwas mehr als einem Jahr

Kundenfrage

Meine Frau und ich sind seit etwas mehr als einem Jahr verheiratet.
Aus erster Ehe hat meine Frau 2 Kinder, ihr Sohn, gerade 18 Jahre alt geworden, lebt beim Vater, ihre Tochter, 16 Jahre alt wohnt bei uns.
Nach der Trennung hat meine Frau auf den Ehegattenunterhalt verzichtet und es wurde vereinbart, dass der KV Kindesunterhalt in Höhe von 140 Euro an meine Frau zahlt.
Der KV verdient ca. 2400 Euro (netto), meine Frau als TZ-Kraft nur ca. 500 Euro.
Er setzt meine Frau nun immer mit der Behauptung unter Druck, dass er den Kindesunterhalt nicht mehr zahlen wird, weil sie wieder verheiratet ist und ich ganz gut verdiene.
Ist mein Verdienst bei der Berechnung relavant?
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nein, Ihr Einkommen spielt keine Rolle. Ihre Frau braucht sich nicht unter Druck setzen lassen. Ausschlaggeben für den Unterhalt für die Tochter ist allein das Einkommen des Kindsvaters. Ihre Frau als Mutter erbringt die Unterhaltsleistung in Natura, also durch Betreuung und Erziehung des Kindes.

Der Vater muss den Unterhalt unabhängig von Ihrem Einkommen bezahlen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt