So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 6024
Erfahrung:  mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten morgen meine ex freundin will mir das sorgerecht und

Kundenfrage

guten morgen
meine ex freundin will mir das sorgerecht und umgangsrecht unseres kindes entziehen das kind ist noch nicht auf der welt.....
sie ist noch verheiratet bin ich denn der gesetztliche vater überhaupt weil ich weiss das die vaterschaft an denn noch ehemann geht eine scheidung oder scheidungsjahr ist nicht beantragt oder gemeldet was kann ich nun tun????
Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

verstehe ich Ihre Anfrage richtig, dass Sie der biologische Vater sind, die Ex aber noch mit einem anderen Mann verheiratet ist ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.

Richtig meine Exfreundin ist noch verheiratet lebt bei ihren eltern da beide einen neuen patner haben aber beide haben keine scheidung eingereicht

kann meine ex jetzt einfach so bestimmen das ich kein sorgercht habe usw und stimmt es das er der vater laut gesetzt ist der noch ehemann

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

Leider ist die Aussage Ihrer Ex nicht ganz unkorrekt. Zum einen hat der nichteheliche Vater eines Kindes kein automatisches Sorgerecht und zum anderen gilt rechtlich als Vater des Kindes der Mann, mit dem die Frau bei der Geburt des Kindes verheiratet ist bzw. war (§ 1592 BGB).

Allerdings sind Sie dennoch nicht ganz ohne Rechte. Zunächst müsste allerdings durch Sie eine Vaterschaftanfechtung erfolgen, damit der rechtliche Vater, nämlich der Ehemann, seine Vaterschaft verliert. Danach können Sie die Vaterschaft durch Erklärung gegenüber dem Jugendamt anerkennen oder notfalls gerichtlich "einklagen". Wenn die Vaterschaft von Ihnen feststeht können Sie auch das gemeinsame Sorgerecht einklagen, denn gesetzlich ist die gemeinsame Sorge die Regel und die alleinige nur die absolute Ausnahme.

Ich hoffe, Ihnen behilflichgewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

verstehe ich Ihre Anfrage richtig, dass Sie der biologische Vater sind, die Ex aber noch mit einem anderen Mann verheiratet ist ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.

Ja das der noch ehemann der vater ist will sie mir a nicht glauben also muss ich nicht die vaterschaft anerkennen wie ich es raus lese...

kann die kindes mutter mich in irgendeine worm dazu zwingen die vaterschaft anzuerkennen oder sonstiges wie verklagen usw.

mit freundlichen grüssen

s. krichen

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

ja anerkennen müssen Sie, aber eben auch anfechten. Denn bevor Sie rechtlicher Vater werden können, muss ja dem jetztige Vater die Vaterschaft aberkannt werden.

Wenn Sie "freiwillig" nicht die Vaterschaft anerkennen wollen, kann sie Sie schon zwingen, indem die Frau eine Vaterschaftsanerkennung beim Gericht beantragt. Dann würde über ein genetisches Gutachten die Vaterschaft geklärt.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.

Also kann ich heute ohne probleme beim jugendamt alles klären und dann ganz einfach abwarten was alles passiert und ganz normal weiter machen ohne sorge zuhaben das ich verklagt werde auf direktem wege.

da die kindesmutter und ich keinen kontakt mehr haben usw.

also kann ich auf post vom Anwalt und Gericht warten.

mit freundlichen grüssen

krichen

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

ja das wäre aber nur Schritt 1. Sie müssen auch noch beim Amtsgericht, also wenn das Kind geboren ist, eine Vaterschaftsanfechtung beim Gericht durchführen, denn Ihre Anerkennung greift nur, wenn der "andere" Vater "weg" ist. Also Sie müssen auch bzgl. der Anfechtung aktiv werden. Von allein wird diese nicht erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Fragen ? Falls nicht, nehmen Sie bitte nun die Bewertung vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

offensichtlich bestehen keine weiteren Fragen ?Bitte teilen Sie daher mit, weshalb Sie eine Bewertung nicht abgeben. Sind Sie bitte so fair und nehmen nun die Bewertung vor, damit das von Ihnen hinterlegte Geld als Honorierung an den Experten ausgezahlt wird. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Extrakosten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht