So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 5057
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Wie es aussieht ist, es besser, wenn mein Mann und ich uns

Kundenfrage

wie es aussieht ist, es besser, wenn mein Mann und ich uns scheiden lassen. Was mich momentan davon abhält den entscheidenden Schritt zu machen ist die folgende Situation:
Ich habe vor meiner Ehe das Haus meiner Eltern geerbt. Im Laufe unserer jetzt 3 jährigen Ehe habe ich es für 170.000€ verkauft. Von dem Geld habe ich meine Schulden aus einer misslungenen Selbstständigkeit getilgt und Anschaffung für unser gemeinsames Leben getätigt (2 Autos, Möbel, Urlaub...) Welchen Anspruch aus dem verbliebenen Rest 100.000 € hätte mein Mann im Falle einer Scheidung? Wir haben keine Gütertrennung vereinbart. Mir sagte eine Anwalt damals, dass mein Mann im Falle einer Scheidung keinen Anspruch auf das Haus und bei Verkauf nur auf die Zinsen aus dem Verkaufserlös. Ist das wirklich so?
Vielen Dank ***** ***** Hilfe.
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Generell gilt bei dem gesetzlichen Güterstand des Zugewinns folgendes:

Erbschaften und Schenkungen zählen nicht zu dem Vermögen, welches die Eheleute durch gemeinsames Tun in der Ehe erwirtschaftet haben. Deshalb hat das Gesetz diese Werte "privilegiert", d. h. dem Zugewinnausgleich entzogen. Der andere Ehepartner bekommt davon nichts ab.

In den Zugewinnausgleich fällt jedoch der Mehrwert, den die Erbschaft oder Schenkung seit dem Erhalt erfahren hat. D. h. Wertsteigerung und Zinsen sind in die Zugewinnbilanz mit aufzunehmen. Hieran partizipiert Ihr Ehemann.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht