So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26607
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Bei unserem erwachsenen Sohn(36J.) liegt infolge seiner

Kundenfrage

Bei unserem erwachsenen Sohn(36J.) liegt infolge seiner Suchterkrankung eine paranoide Schizophrenie vor, zudem leidet er unter chron.Asthma, Verdacht auf TB besteht, er ist suizidal( Selbst-OPs, warf sich kürzlich vor ein Auto, Ritzungen, Verbrennungen). Die gesetzl. Betreuung scheint auf diese Auffälligkeiten nicht zu reagieren, eine Gesundheitsfürsorge ist nicht erkennbar, aber dringlichst durchzuführen. Sohn lehnt med. + therapeutische Behandlungen ab. Der Sohn hält täglichen Kontakt zu seinen Eltern, denen die gesetzliche Betreuung in den 3 Bereichen wiederholt abgesprochen wurde, ein erneutes Gesuchen ist gerichtlich vorgelegt.
Heute findet ein Strafverfahren ( Anwaltskosten werden von Eltern getragen ) gegen unseren Sohn statt. Wir beabsichtigen für das Erscheinen unseres Sohnes vor Gericht Sorge zu tragen. Kann das Gericht die Anwesenheit der Eltern bei dem Strafverfahren ablehnen? Zufällig erfuhren wir, dass im Anschluss daran unserem Sohn eine Einladung zum Amtsgericht / vermutl. Betreuungsgericht vorliegt.
Ich bitte um Beantwortung. Vielen Dank
Irmgard ***
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine Strafverhandlung ist grundsätzlich öffentlich.

Dies ergibt sich aus § 169 GVG.

Aus diesem Grund kann das Gericht die Anwesenheit der Eltern oder Dritter Personen nicht ablehnen. Eine Ausnahme besteht allerdings dann, wenn Sie die Verhandlung stören. In diesem Falle kann das Gericht aufgrun der ihm zustehenden sogenannten Sitzungspolizei jeden Störer aus dem Verhandlungssaal verweisen.

Ansonsten muss das Gericht jedoch Ihre Anwesenheit in der Strafverhandlung hinnehmen.

Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 10 Monaten.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?