So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1383
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Frage zum Thema - Befangenheit eines Gutachters -

Kundenfrage

Frage zum Thema "Befangenheit eines Gutachters". In einer Erbschaftsangelegeheit wird die Gegenseite von einen, vom Familiengericht bestellten Sachverständigen vertreten. Dieser Sachverständiger ist gleichzeitig Immobilien-Gutachter und möchte nun den Wert eines Einfamilenhauses ermitteln.
Aus unserer Sicht stellt das eine Art Befangenheit dar, denn er vertritt die Gegenseite und ist natürlich daran interessiert, dass der Wert der Immobilie hoch eingestuft wird.
Welche Maßnahmen können ergriffen werden, um einen neutralen Gutachter zu bekommen?
Vielen Dank
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

was meinen Sie damit, dass die Gegenseite von dem Sachverständigen "vertreten" wird ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Guten Morgen,das Wort "Sachverständigen" ist an dieser Stelle falsch gewählt. Es handelt sich um ein vom Gericht eingesetzter Vormund. Hintergrund ist, Erbschaftsberechtigt ist ebenfalls ein behindertes Kind aus erster Ehe. Da dieser Vormund ebenfalls als Immobilienmakler tätig ist, will er die vorhandene Immobilie bewerten. Das hat in unseren Augen sehr wenig mit der notwendigen Neutralität eines Gutachters zu tun.Die ersten Aussagen in Richtung Wert der Immobilie, haben sehr wenig mit aktuellen Marktwerten zu tun. Auch müssen wir feststellen, dass dieser Vormund, alles daran setzt, möglichst viel für seinen Klienten herauszuholen, das geht so weit, dass er wissentlich falsche Summen zur Wertermittlung des Erbschaftsanteiles heranzieht.
Ebenfalls hat er uns im Rahmen seiner Tätigkeit mehrmals bedroht - wenn wir nicht zustimmen, werde ich Euch fertig machen. Leider fand diese Bedrohung nur vor seiner Angestellten statt, so dass eine Beweisführung mehr oder wenig nicht möglich ist.Unsere Frage geht nun dahin - was müssen wir tun, damit dieser Mensch als Vormund und vor allen Dingen als Gutachter abgesetzt wird. Denn wie schon erwähnt fehlt es hier an der notwendigen Neutralität. Wir vermuten, dass hier §406 ZPO greifen kann.Wir freuen uns auf Ihre Antwort.Vielen Dank
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

ist denn der Vormund vereidigter Sachverständiger für Immobilien ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Guten Morgen,mittlerweile haben sich in dieser Sache weitere Dinge ergeben. Parallel zu dieser Anfrage haben wir noch einen lokalen Anwalt um Rat gefragt. Der komplette Sachverhalt ist deutlich komplexer und kann nur sehr schwer hier dargestellt und beschrieben werden.Wir werden weiter mit unseren lokalen Anwalt zusammenarbeiten.Vielen Dank ***** ***** Grüße
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

kein Problem. Ich gebe die Anfrage wieder frei. Alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht