So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 4546
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ex-Verlobte (Rumänin) und ich haben für unsere Tochter

Kundenfrage

Ex-Verlobte (Rumänin) und ich haben für unsere Tochter das gemeinsame Sorgerecht. Ich habe der Kindesmutter schriftlich genehmigt mit meiner Tochter bis zum 12.08.2016 nach Bukarest zu Reisen. Nun bekomme ich eine SMS das diese erst irgendwann im September 2016 zurück kommen will obwohl die Kleine deutsche Staatsbürgerschaft hat, meinen Namen trägt und in Deutschland in die Kita muss. Was kann ich jetzt Ihrer Meinung nach tun !? Vielen Dank.#
MfG.
***
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrter Fragensteller,

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihre Frage beantworten.

Nach § 1627 BGB haben Eltern das Sorgerecht in eigener Verantwortung und in gegenseitigem Einvernehmen zum Wohl des Kindes auszuüben. Bei Meinungsverschiedenheiten müssen sie versuchen, sich zu einigen.

Kommt eine Einigung zwischen den Eltern nicht zustande kann das Familiengericht eine entsprechende Einigung rechtsverbindlich herbeiführen.

Der von Ihnen geschilderte Fall ist ärgerlich, da sich offensichtlich nicht an Absprachen gehalten wird. Gleichwohl sind die rechtlichen Möglichkeiten sehr eingeschränkt.

Da es für den Besuch einer KiTa (im Gegensatz zur Schulpflicht) keine rechtliche Verpflichtung gibt, und die Mutter Ihr Sorgerecht nicht dauerhaft "unterlaufen" will, sondern eben nur den Urlaub mit dem Kind verlängert, wird ein gerichtlicher Entscheid innerhalb der kurzen Zeit nicht ergehen. Dies zumal seitens des Gerichts mit hoher Wahrscheinlichkeit kein evidenter Rechtsschutz gesehen wird.

Aus rechtlicher Sicht sind Ihre Möglichkeiten bzgl. der Erzwingung einer Rückkehr aus dem Urlaub vor September stark eingeschränkt.

Allerdings sollten Sie sich solche Ereignisse vermerken. Sofern die Kindesmutter sich auch zukünftig öfters nich an Absprachen halten wird, können Sie vor diesem Hintergrund eine allgemeine Regelung der Umgangszeiten durch das Gericht anstrengen. Bei einem weiteren Verstoß der Kindesmutter hiergegen kann unter Umständen sodann sogar der Entzug des Sorgerechts drohen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht