So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe folgendes Problem das Jugendamt hat

Kundenfrage

Guten Morgen, ich habe folgendes Problem das Jugendamt hat mir meine Kinder aus dem Haushalt geholt und möchte diese "vorübergehend" in eine Pflegefamilie unterbringen. Dazu benötigen sie meine Zustimmung auf dem Antrag auf Gewährung von Hilfe - Achtes Buch SGB VIII.
Im Paragraphen 33 SGB VIII steht aber auch etwas von dauerhaft, und deswegen frage ich mich ob ich dem Jugendamt durch meine Unterschrift auch dieses Recht zuspreche bzw. Was passiert wenn ich nicht unterschreibe. Stand der Dinge ist das ich nicht möchte das meine Kinder wegkommen, ich aber das Gefühl habe das ich dies nicht mehr entscheiden kann.
Herzlichen Dank im voraus
P. Reimers
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt:

Stimmen Sie einer vorrübergehenden Aufnahme in eine Pflegefamilie zu, ist es leider nicht sher einfach, eine Rückführung der Kinder zu garantieren, denn die Entscheidung über den weiteren Verbleib der Kinder wird irgendwann in der Zukunft getroffen und nicht heute.

Ich kenn natürlich nicht die konkrete Gründe für die Inobhutnahme, wenn Sie diese jedoch nicht für gerechtfertigt halten, sollten Sie keinen Antrag stellen und unbedingt der Inobhutnahme widersprechen. Das Jugendamt muss dann eine familiengerichtliche Entscheidung herbeiführen. Das Gericht muss unabhängig von der Meinung des Jugendamtes den Sachverhalt prüfen. Möglichweise genügt es ja auch, eine Familienhilfe in Ihrem Haushalt zur Unterstützung zu installieren als das mildere Mittel. Ziehen Sie ggf. einen Rechtsanwalt hinzu, der Sie untserstützt.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.

Bitte hinterlassen Sie eine positive Bewertung meiner Beratung.

Gern beantworte ich sodann etwaige Nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier

-Rechtsanwalt-

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie haben meine Ausführungen gelesen.

Benötigen Sie weitere Informationen ?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn Sie dann keine Nachfragen mehr haben, hinterlassen Sie bitte noch eine positive Bewertung für meiner Beratung.Vielen Dank.