So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Meine Tochter alleinerziehend,zwei Söhne,14 und 12 Jahre.Der

Kundenfrage

meine Tochter alleinerziehend,zwei Söhne,14 und 12 Jahre.Der 14 jährige Sohn lebt auf eigenem Wunsch beim Vater, exam.Altenpflegehelferin beim mobilen Pflegedienstmit 30 Std. Woche,und flexible Arbeitszeiten,heißt,mal nur morgens bis Mittag, mal morgens und mittags,aber immer nach Bedarf ,und jedes zweite Wochenende,und Feiertage.
Nettoeinkommen 1017 Euro,plus 45 Euro Wohngeld.
Nun,da keine Vollzeitstelle bei ihrer Firma vakant ist,soll sie irgend eine Arbeit annehmen,um 138.00 Euro Unterhaltsforderung zahlen zu können.
Da meine Tochter nicht weiß,wie das zu machen ist, und mein Enkel nicht noch mehr zurückstehen kann, möchte ich ihren Rat. L.G. Gerda ***
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Gibt es schon eine gerichtliche Entscheidung dazu?

Mit freundlichen Grüßen

Steffan Schwerin

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nein,gibt es nicht.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Und wer verlangt, dass sie mehr verdient? Und wie soll sie das machen? Durch eine Nebentätigkeit?

Sie muss sich auch um das 12jährige Kind kümmern, oder?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja, natürlich,auch der Junge macht Probleme zu hause, und in der Schule durch die wenige Zeit die übrig bleibt.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Der Anwalt des Exmannes
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo, gibt es noch eine Antwort?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf. Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
HALLO, ich habe auf ihre Fragen geantwortet.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo, bis jetzt bin ich sehr unzufrieden.
Auf meine Fragen haben sie zu Recht Gegenfragen gestellt,die ich alle sofort beantwortet habe.
Ich warte immer noch auf eine fachrechtliche Antwort.
Gerda März
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Vielen Dank.

Es gilt natürlich die gesteigerte Erwerbsobliegenheit.

Aber diese hat auch Grenzen.

Zahlt denn der Vater für das bei Ihnen lebende Kind den vollen Unterhalt?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja, der Vater zahlt 272 .00 Euro.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ok, also kann man ihm da keinen Vorwurf machen.

Aber verdient er auch gut oder musste man ihn zu einem Nebenjob nötigen?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Er verdient gut, hat ein Haus, seine Mutter wohnt auch dort, achtet auf den Sohn, und kocht für alle.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ihre Tochter kümmert sich um den 12jährigen.

Hat sie mit ihm viel zu tun?

Hätte sie Zeit für einen Nebenjob?

Hat sie überhaupt vom Arbeitgeber eine Nebentätigkeitserlaubnis?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Der Junge ist am Anfang der Pubertä, hat auch Probleme in der Schule,also ja. Zeit für einen Nebenkosten, bei den Arbeitszeiten?
Noch hat sie keine Erlaubnis,eine Kollegin hat keine bekommen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Das soll sie sich mal schriftlich holen, dass sie auch gar keinen Nebenjob machen darf.

Dann kann man ihr auch keinen Vorwurf machen und sie auch zu nichts zwingen.

Sie zahlt dann weiter den Mangelfall bzw. gar nichts und muss nicht den Mindestunterhalt aufgrund einer fiktiven Berechnung mit fiktivem Nebeneinkommen zahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Danke ***** ***** Rat.
LG. GERDA ***
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Gern, alles Gute.