So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26586
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich (deutsche Staatsangehörigkeit) möchte demnächst meine

Kundenfrage

ich (deutsche Staatsangehörigkeit) möchte demnächst meine mexikanische Freundin in Mexiko heiraten. In einem Jahr wollen wir dann nach Deutschland ziehen.
Wir wollen einen Ehevertrag in Deutschland notariell abschliessen. In diesem wollen wir eine Gütertrennung vereinbaren sowie den nachehelichen Unterhalt ausschliessen (soweit nach deutschem Recht möglich).
Ist diese Vorgehensweise rechtskräftig um die genannten Ziele zu erreichen? Falls nein, welche Vorgehensweise müsste gewählt werden, um die Ziele zu erreichen?
Vielen Dank ***** *****
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich ist dies natürlich möglich.

Sie müssen aber bedenken: Wenn Sie in Mexiko heiraten, dann müssen Sie als eine Voraussetzung für die Eheschließung einen Heiratsvertrag nach der Form der ehelichen Gütergemeinschaft „sociedad conyugal“, oder nach der Gütertrennung „Separation de bienes“ schließen.

Wenn Sie in den Bundesstaaten Campeche, Coahuila, Guanajuato, Guerrero, Mexiko, Querétaro, Tlaxcala und Yucatán heiraten, wird die Gütertrennung gesetzlich vermutet wenn die Ehegatten nicht ausdrücklich die Gütergemeinschaft vereinbaren. Dagegen kennen Michoacän und San Luis Potosi nur die Gütertrennung.

Wenn Sie also in Mexiko heiraten und dort einen Ehevertrag schließen dann sollten Sie breits dort einen Gütertrennung und einen Verzicht auf nachehelichen Unterhalt vereinbaren.

Der in Mexiko geschlossene Ehevertrag hat dann auch bei einer Scheidung in Deutschland Gültigkeit (bis auf den Trennungsunterhalt.

Bei einem Ehevertrag in Mexiko mit einer entsprechenden Regelung hätten Sie auch den Vorteil, dass bereits von Anfang an eine sichere Regelung besteht und Sie nicht auf eine Zustimmung zu einer nachträglichen Korrektur angewiesen sind.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Wir würden im Bundesstaat San Luis Potosi heiraten. Verstehe ich es richtig, dass wir somit automatisch schon die Gütertrennung vereinbart haben?
Koennen Sie mir mitteilen wie man in Mexiko den Heiratsvertrag abschließt? Wo macht man das? Kann man dieses mit dem Heiratsvertrag direkt verbinden?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank. Wenn Sie in Luis Potosi heiraten, dann gilt für Sie und Ihre Frau schon die Gütertrennung.

Gemäß Art. 185 CCF müssen die Güterrechtsverträge, notariell durch eine öffentliche Urkunde bestätigt werden.

Das bedeutet Sie müssen mit wenn Sie einen Heiratsvertrag abschließen wollen vor der Eheschließung einen Notar aufsuchen, mit diesem den Vertragsinhalt (Güterrecht, Unterhalt,..) besprechen.

Anschließend können Sie heiraten.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne habe ich Ihre Frage beantwortet. Über eine positive Bewertung (Sterne) mit der Sie mein bei justanswer hinterlegtes Honorar freigeben würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt