So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 5857
Erfahrung:  mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Meine tochter ist volljährig und lebt bei mir, da sie noch

Kundenfrage

meine tochter ist volljährig und lebt bei mir, da sie noch zum gymnasium geht. das kindergeld von 190,-, das ich erhalte, leite ich an sie weiter.
ich habe 2 fragen:
1. da ich mit meiner geschiedenen frau zum barunterhalt verpflichtet bin,das netto meiner ex-frau beträgt 2000,-, meines 5000,- incl. kindergeld, was dürfen wir jeweils davon absetzen, damit konkret unser anteil am gesamtbetrag des unserer tochter nach der düss. Tabelle zustehenden unterhalts ausgerechnet werden kann? wie hoch ist dann der von meiner frau und mir jeweils zu tragende Anteil?
2. welchen Ansatz darf ich gegen den von mir nach 1. zu tragenden barunterhalt als naturalunterhalt ansetzen?
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

abzugsfähig sind:

berufsbedingte Aufwendungen (pauschal 5 % oder der konkrete Arbeitsweg pro km 0,30 EUR)

Krankenkassenbeiträge

Altersvorsorge

Gewerkschaftsbeiträge

Schulden, wenn nicht neu

Der jeweilige Anteil richtet sich nach dem bereinigten Einkommen, welches ins verhältnis gesetzt wird. Also wenn z.B. das bereinigte Elterneinkommen insgesamt 4.500 EUR beträgt und Sie hiervon 3000 EUR verdienen, dann zahlen Sie vom Unterhalt 2/3.

Eine pauschale Größe für den naturalunterhalt gibt es nicht. Wenn man vom Kind "Kostgeld" verlangt, werden häufig Beträge zwischen 150 bis 250 EUR in Ansatz gebracht.

ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Bei Rückfragen nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht