So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1468
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage zum Beihilfeanspruch meiner

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine Frage zum Beihilfeanspruch meiner Kinder nach Scheidung.
Ich bin Beamtin, habe zwei Kinder, welche bisher bei mir privat mit Beilhilfe, krankenversichert waren.
18 Monate lang leben wir getrennt, gemeinsames Sorgerecht, KInder sind bei beiden gemeldet, jeder erhält 1 Kindergeld, Kinder leben nach Wechselmodell jeweils zu 50% bei beiden Eltern.
Der Kindesvater ist in der gesetzlichen KV.
Das Sorgerechtsverfahren geht weiter, er besteht auf dem Aufenthaltsbestimmungsrecht.
Mögliche Regelung: weiterhin gemeinsame Sorge, die Kinder bekommen aber ihren Lebensmittelpunkt beim Vater.
Erweitertes Umgangsrecht für mich, 2/3 der Zeit beim Vater und 1/3 der Zeit bei mir.
Wer erhält das Kindergeld?
Was heisst das für die Beihilfeberechtigung der Kinder?
Können Sie noch Beilhilfe bekommen, oder müssen sie in die GKV des Vaters?
Vielen Dank
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Ratsuchende,

Das Kindergeld erhält derjenige, in dessen Haushalt das Kind aufgenommen ist. Leben die Kinder also künftig 2/3 beim Vater, erhält der Vater das Kindergeld.

Die Kinder bleiben auch beihilfeberechtigt, solange für diese im Familienzuschlag grundsätzlich berücksichtigungsfähig ist - also Kindergeld gezahlt wird. Diesbezüglich gilt § 40 BBesG. Während der Trennungsphase besteht daher kein Problem mit der Beihilfeberechtigung. Ab der Scheidung kann der Familienzuschlag unter Umständen wegfallen und somit auch die Beihilfeberechtigung.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre Bewertung durch Anklicken von mindestens drei Sternen freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragestellerin

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr

schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben

können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,

zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.

Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der

TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

K. Nitschke

Rechtsanwältin