So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 22315
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich pflege meinen 85 Jahre alten Schwiegervater

Kundenfrage

Ich pflege meinen 85 Jahre alten Schwiegervater (Demenz Und Gehbehinderung) und würde gerne wissen wie das mit der Vormundschaft laufen muss. Da er sehr schlecht sieht und fast nicht mehr selber unterschreiben kann.Wie müsste ich das machen?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme. In Anbetracht der von Ihnen geschilderten Einschränkungen Ihres Schwiegervaters rate ich Ihnen an, eine rechtliche Betreuung im Sinne der §§ 1896 ff. BGB für diesen bei dem örtlich zuständigen Amtsgericht - Betreuungsgericht - zu beantragen. Bei einer Pflegschaft werden nur einige klar umgrenzte Aufgaben übertragen, und diese ist auch befristet, während Sie als Betreuer Ihres Schwiegervaters diesen umfassend vertreten, insbesondere in den Bereichen Vermögenssorge, Behördenangelegenheiten und Gesundheitsfürsorge. Da Ihr Schwiegervater angesichts seiner Demenz sein Leben nicht mehr hinreichend wird organisieren können, erscheint hier eine Betreuung der richtige Weg. Sie können diesen Antrag unter ausführlicher Schilderung der Lebenssituation Ihres Schwiegervaters bei der Geschäftsstelle des örtlichen Amtsgerichts stellen. Legen Sie hierzu möglichst zugleich entsprechende ärztliche Befunde vor, aus denen sich die Demenz und die Gehbehinderung ergeben. Regen Sie an, dass Sie als nächste Bezugsperson als Betreuer/Betreuerin eingesetzt werden sollen. Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Sterne/Smileys), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.Vielen Dank!Mit freundlichen GrüßenKristian HüttemannRechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswerKristian HüttemannRechtsanwalt