So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16562
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Unterhalt ich habe mittlerweile verschiedene Aussagen zum

Kundenfrage

Unterhalt
ich habe mittlerweile verschiedene Aussagen zum Thema Unterhaltsberechnung
1. er wird nach der Einkommenssteuererklärung berechnet ..darin enthalten sind Mieteinnahmen und Einkünfte aus meiner Nebentätigkeit sprich 36000,- Nettoeinkommen
davon müssten noch die 870,- Darlehnrate für das Haus abgezogen werden
oder
2. Haupteinkommen 2576,-
Nebeneinkommen 668,90,-
Mieteinnahmen 900,-
minus 116,00 Berufsunfähigkeit
minus 870,- Darlehnsrate für mein Haus
darauf resultieren zwei verschiedene Unterhaltstufen , welche der berechnungen ist die richtige ???
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nach der Einkommensteuererklärung rechnet man normalerweise nicht, man lässt sich die monatlichen Einkünfte vorlegen , addiert diese und teilt durch 12. Also Haupteinkommen Nebeneinkommen Mieteinnahmen minus DarlehensrateMinus Berufsunfähigkeitsversicherung Ergeben sich aus dem Steuerbescheid allerdings Nachzahlungen oder Rückforderungem so sind diese miteinzubeziehen und umzulegen, aoso durxh 12 zu teilen Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.Sehr gerne können Sie nachfragen. Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

ja ...allincl. wären das 3000,- pro monat ( 36000,- Netto laut EST )

-116,- Berufunfähigkeit

- 870,- Darlehn

komme ich auf knapp 2100,- für die Düsseldorfertabelle

rechne ich aber wie in berechnung zwei

2576,- + 668,- + 900,- gleich 4144,-

- 116 Berufunfähigkeit

- 870,- Darlehnsrate

sind wir bei 3158,- für die Düsseldorfertabelle

was ist denn jetzt richtig ???

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie haben übersehen , bei den Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit 5 % Pauschale jeweils abzuziehen. Das gibt das Steuerecht natürlich nicht her, da müssen Sie die Gehaltsbeschenigungen auswerten. Von daher ist das günstigere für Sie richtig. Sie dürfen die Einkünfte nicht zusammenwerfen, wie in der Steier sondern müsen jede Einkunftsart einzeln betrachten wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Die Berechnung alleine nach dem Steuerbescheid ist falsch wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

nun stehe ich wieder da wie vorher und weis nicht wie !!???

da hat mich jetzt null weiter gebracht

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender, die zweite Mehode, Ihr Haupteinkommen minus 5 5Ihr Nebeneinkommen minus 5 %Ihre Mieteinnahmen minus DarlehensrateMinus Berufsunfähigkeit Sie sind bei 3000 wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich bitte noch einmal höflich um Mitteilung der Unklarheiten, die bestehen
Die zweite Methode ist korrekt, Sie sind bei 3000 Euro und somit bei der niedrigeren Stufe der Düsseldorfer Tabelle
wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht