So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16542
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich verstehe nicht die Handhabung des

Kundenfrage

Ich verstehe nicht die Handhabung des Aufenthaltsbestimmungsrechts.
Eltern (Kind 2 J.), Eltern unverheiratet, getrennt, beide haben das gemeinsame Sorgerecht.
Das Kind lebt bei der Mutter, doch ständig gibt es trotz Umgangsregelung Stress mit der Mutter, weil sie "bestimmt" und ständig Entfremdung zum Vater und dessen Familie betreibt. So läßt sie nie das Kind zum Geburtstag des Vaters, der Oma, auch nicht zum 100. Geburtstag der Uroma.1. Kann der Vater, wenn er das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragen würde, dann bestimmen, zu welchem Geburtstag usw. das Kind geht?
2. Stimmt es, dass bereits ein Kind im dritten Lebensjahr vor Gericht angehört werden kann?
3. Geht es, dass weiterhin das gemeinsame Sorgerecht besteht, das Kind weiter bei der Mutter lebt, aber der Vater das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht bekommt, damit der ständigen Entfremdung eine Ende gesetzt wird?
Bitte alle drei Fragen und ausführlich beantworten, so dass ich es verstehe.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Familienrecht
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
4. Oder ist das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht abhängig vom alleinigen Sorgerecht?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Ratsuchende, haben Sie vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage.
Gerne helfe ich Ihnen weiter. Bitte fragen Sie nach wenn ich etwas nicht verständlich erklären sollte.
Das Aufenthaltsbestimmungsrecht ist Teil der elterlichen Sorge. Es ist das Recht zu bestimmen wo sich das Kind auf Dauer aufhält und beinhaltet zugleich das Recht über sämtliche Alltagsangelegenheiten des Kindes zu entscheiden.
Wer das alleinige Sorgerecht hat hat auch das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht.
Davon zu unterscheiden, ist das Recht über den Umgang des Kindes zu bestimmen. Das hat dann mit dem Aufenthaltsbestimmungsrechts nichts zu tun.
Es ist ebenso Teil der elterlichen Sorge, kann aber auch auf einen Umgangspfleger übertragen werden.
Dass das Kind bei einem Elternteil lebt und der andere das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht hat ist nicht möglich
Theoretisch können Kinder unter drei vor Gericht angehört werden, praktisch wird das aber kaum gehandhabt.
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht