So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod,
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 32
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Ich brauche mal wieder Ihre Hilfe oder Ihren Rat.

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Schiessl,
ich brauche mal wieder Ihre Hilfe oder Ihren Rat.
Mein Enkel Philipp Haindl, 21 Jahre alt hat vor ca. 3 Jahren bei einer Videothek vergessen die ausgeliehen DVD zurückzugeben.
Jetzt nach 3 Jahren will eine Inkassofirma über 3.000,00 Euro von meinem Enkel, der ja im Oktober sein Studium anfängt.
Ist da rechtens, daß man nicht schon vorher irgendwie erinnert werden muss ?
Kann man dagenen etwas tun ?
Ich hoffe Sie können uns beiden hier weiterhelfen.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich Sie fragen:
Hat denn Ihr Sohn eine Ausleihfrist oder einen festen Rückgabetermin vereinbart?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Nein meines Wissens hat mein Enkel nichts vereinbart

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,
haben Sie vielen Dank.
Es gibt Rechtsprechung zu solchen Fällen die eine Schadensminderungspflicht vonm Videothekenbetreiber fordert.
Die Rechtsprechung (Beispiel AG Rastatt, Urteil vom 15. 6. 2000 - 1 C 81/00) führt aus, dass der Betreiber verpflichtet ist, nach einer gewissen Zeit sich ErsatzDVDs zu beschaffen, wenn er sieht, dass der Kunde die ausgeliehenen DVDS nicht zurückgibt.
Die Rechtsprechung geht von einer solchen Pflicht nach etwa 30 Tagen aus.
Es geht also nicht, dass der Unternehmer (wohl wissend dass Ihr Enkel die DVD vergessen hat) einfach die Mietgebühren auflaufen lässt, sondern der Verleiher darf für die Zeit von 30 Tagen die Gebühr verlangen zuzüglich den Kosten für die Ersatzbeschaffung der DVD.
Insoweit wird Ihr Enkel dem Verleiher Zahlungen schulden, nicht aber in Höhr von 3000 EUR.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.
Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.
Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.
Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.
Vielen Dank.
Ihr JustAnswer Moderatorenteam