So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1317
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Hallo, ich habe mit meinem eifreund 2 Kinder 7 und 12 Jahre alt und wir haben das geteilte

Kundenfrage

hallo, ich habe mit meinem eifreund 2 Kinder 7 und 12 Jahre alt und wir haben das geteilte Sorgerechtich arbeite nun wieder vollzieht vorher immer teilzeit, aber immer gearbeitet.
nun benötige ich ab 16717UHR EINE BETREUUNG FÜR MEINE KINDER.MUSS ER SICH DARAN BETEILIGEN?und sind solche Sachen wie Zahnstange,essen in der Schule, Nachhilfe, Schulklasse, Musikunterricht im unterhalt mit einberechnet? vielen dank ***** ***** antwort
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchende,
bezüglich Ihrer Kosten muss zwischen normalem Unterhalt, Mehrbedarf und Sonderbedarf unterschieden werden.
"Mehrbedarf" liegt vor, wenn Kosten regelmäßig anfallen und das Übliche derart übersteigen, dass sie mit den Regelsätzen nicht erfasst werden können.
"Sonderbedarf" ist ein unregelmäßiger, außergewöhnlich hoher Bedarf, der nur einmalig oder für eine absehbare, begrenzte Zeit vorliegt. Typisches Beispiel sind Klassenfahrten
* Essen in der Schule wäre im normalen Unterhalt bereits enthalten
* Bei der Nachhilfe kommt es darauf an, ob er langfristig benötigt wird (Mehrbedarf) oder nur kurzfristig (Sonderbedarf)
* Klassenfahrt = Sonderbedarf
* Zahnspange = Sonderbedarf
* Musikschule = Unterhalt
* Betreuung = Mehrbedarf
Bei Mehr- und Sonderbedarf haften die Eltern immer anteilig nach ihrem Einkommen. Problematisch wird es jedoch, wenn der Vater nicht leistungsfähig ist. In dem Fall sollte geschaut werden, ob der Vater oder Familienmitglieder die Betreuung übernehmen können.
Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre Bewertung durch Anklicken der grünen Smileys (Alternativ drei Sterne) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
K. Nitschke
Rechtsanwältin
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Ratsuchende,
Sie haben meine Antwort gelesen aber noch nicht bewertet. Benötigen Sie weitere Informationen? In dem Fall stellen Sie gerne Ihre Nachfrage zu diesem Thema = dem Experten antworten. Anderenfalls darf ich um Ihre Bewertung bitten, da auf diese Weise die Beratung vergütet wird. Es wird lediglich das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet. Weitere Kosten entstehen Ihnen nicht. Vielen Dank
K Nitschke
Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht