So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 27031
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, die Frage richtet sich zum Thema "Betreuungsunterhalt".

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
die Frage richtet sich zum Thema "Betreuungsunterhalt". Die Mutter meiner Tochter (8 Wochen, bei ihr lebend) beansprucht Betreuungsunterhalt für sich. Ihr letztes Nettoeinkommen betrug 1500 €. Sie erhält Kindergeld, Kindesunterhalt (253 € von mir) und im ersten Jahr Elterngeld (800 €). Ich bin 75 % Festangestellt (1500 €, bis Juni 15 1150 €) und erziele freiberuflich monatliche Zusatzbruttoeinnahmen (momentan) von ca. 1200 brutto (Altervorsorge, Zusatz KKV und Betriebskosten gehen hiervon ab). Laut letztem Steuerbescheid (2013) verfüge ich über ein monatliches Einkommen von 1870 €/netto. 1. Frage: kann ich den 2013er Bescheid als Berechnungsgrundlage nehmen, da noch kein aktuellerer Bescheid vorliegt? 2. Frage: Seit 1. Juli fahre ich 5 x wöchentlich 40 km zur Arbeit (1 Weg). Abzugsfähig? Und mit welchem Kilometergeld wird gerechnet? 3. Frage: Privatkredit 380 €/Monat. Abzugsfähig? Wie viel müsste ich der Kindsmutter Unterhalt bezahlen?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich Sie fragen: Wie hoch ist Ihr Zusatzeinkommen etwa in Netto?
Waren / Sind Sie mit der Mutter verheiratet?
Wofür wurde der Kredit aufgenommen?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessl,

zu Ihren Fragen:

1.) Zusatzeinkommen: ca. 600 €.

2.) War mit der Mutter nicht verheiratet.

3.) Umschuldung

Ch. Netti

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** Info.
Zu Ihren Fragen:
1)
Die Unterhaltsberechnung ist immer eine Prognose in die Zukunft. Aus diesem Grunde kommt es auf Ihr aktuelles Einkommen und nicht auf das Einkommen im Steuerbescheid 2013 an
2)
Die Fahrtkosten können als betriebsbedingte Aufwendungen abgesetzt werden, aber nur dann wenn es keine günstigere Möglichkeit gibt zur Arbeit zu kommen. Den Kilometer können Sie mit 0,30 EUR ansetzen. Bei engen wirtschaftlichen Verhältnissen wird man jedoch pauschal 5% vom Einkommen als berufsbedingte Aufwendungen die auch die Fahrtkosten beinhalten ansetzen.
3)
An sich ist ein Privatkredit, beziehungsweise die entsprechenden Tilgungsleistungen abzugsfähig, wenn der Kredit bereits vor der Geburt bestanden und nicht erst nachträglich aufgenommen wurde (Umschuldung ausgenommen)
4)
Der Unterhalt kann natürlich nur übrschlägig berechnet werden.
Im Ergebnis werden Sie an die Mutter etwa 180 EUR und an das Kind 236 EUR Unterhalt bezahlen müssen.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.