So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 27029
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo! Ich habe eine 17 jährige Tochter die in die 12.klasse

Beantwortete Frage:

Hallo! Ich habe eine 17 jährige Tochter die in die 12.klasse geht! Ihr Vater zählt derzeit 100€ monatlich und ich habe nach langem Kampf endlich seine lohnbescheinigungen eingefordert! Er erhält lt.eigener Aussage ca.1100-1200€ netto monatlich! Er weigert sich mehr zu zahlen und 100€ im Monat sind eindeutig zu wenig! Er hat keinerlei andere unterhaltsverpflichtungen und wohnt allein! Wir sind seit 14 Jahren geschieden und er hat in den ganzen Jahren kaum Unterhalt bezahlt! Bis zum 10. Lebensjahr habe ich unterhaltsvorschuss vom Jugendamt bezogen und danach keine Unterstützung vom Vater weil er arbeitslos war ! Ich bin Alleinerziehende und ich finde diese 100€ völlig unangemessen! Was kann ich jetzt Unternehmen um ihn endlich in die Pflicht zu nehmen! Danke ***** ***** Antwort!
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich Sie fragen:
Warum verdient er denn so wenig?
Arbeitet er 40 Stunden in der Woche?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Das kann ich nicht sagen...ich weiß nichts über seine berufliche Situation und er hat mir nur das Gehalt gesagt um die 100€ zu rechtfertigen! Aber ich gehe davon aus,das es stimmt und er so wenig verdient!
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,
haben Sie vielen Dank ***** ***** Info.
Sie sollten den Vater einfach auf den Mindestunterhalt von 100 % der Düsseldorfer Tabelle verklagen (348 EUR als Zahlbetrag).
Bei einer Klage auf diesen Betrag hat der Vater sogut wie keine Chance, da er gegenüber dem Minderjährigen Kind einer verschärften Haftung unterliegt. Das bedeutet, er muss alles tun um diesen Betrag leisten zu können. Wenn er nur 1100 bis 1200 EUR verdient dann muss er einen Zweitjob annehmen, sich eine andere Arbeit suchen.
In der familienrechtlichen Praxis ist es an sich unmöglich sich vor dem Mindestunterhalt zu drücken. Wenn Sie den Vater auf diese 100% verklagen dann wird er dazu auch verurteilt selbst wenn er nur die 1100 EUR verdienen sollte.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Muss ich mit den gehaltsnachweisen von ihm zuerst zum Jugendamt und dort wird alles in die Wege geleitet? Oder selbst über einen Anwalt zum Familiengericht? Was ist der richtige Weg für mich? Danke ***** ***** die sehr hilfreiche Antwort!
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,
Sie können beide Wege wählen.
Sie können den Unterhalt durch das Jugendamt einklagen lassen oder durch einen Anwalt.
Beide Varianten verursachen keine Kosten, da die Tätigkeit des Jugendamts kostenfrei ist und der Anwalt Verfahrenskostenhilfe beantragt und dann mit der Landesjustizkasse abrechnet.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.