So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, wir werden am 17.09. heiraten und danach ein Grundstück

Beantwortete Frage:

Hallo, wir werden am 17.09. heiraten und danach ein Grundstück erwerben, dass meine Eltern als vorzeitige Auszahlung meines Erbanteils bezahlen werden. Der Kauf hat sich sehr spontan ergeben und ist durch die Gemeinde nicht mehr vor der Heirat umsetzbar.
Das Haus was darauf gebaut wir, werden mein zukündtiger Mann und ich gemeinsam finanzieren, d.h wir werden beide im Kreditvertrag aufgeführt. Meine Eltern möchten gerne, dass ich alleine im Grundbuch eingetragen werde bzw. dass vermerkt wird, dass mir das Grundstück gehört. Ist das Grundstück aber nicht automatisch Zugewinn und gehört damit auch meinem zukünftigen Mann, egal ob er eingetragen ist oder nicht ? Ensteht meinem Mann ein Nachteil wenn er nicht eingetragen ist ? Wie ist hier die Rechtslage ? Was würden Sie empfehlen ? Danke & Grüße ***** *****
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein:
Zugewinn ist die Vermögensteigerung zwischen dem Vermögen zu Beginn der Ehe und am Ende derselben.
Wenn Sie das Haus nach der Eheschließung erwerben, dann stellt dies grundsätzlich Zugewinn dar. Hingegen ist der Betrag, welches Ihnen die Eltern zur Verfügung stellen, eine Schenkung bzw. vorzeitiger Erbausgleich und damit dem Zugewinnausgleich nicht zugänglich. Er gilt als sogenanntes Anfangsvermögen und schmälter somit den Zugewinn.
Es ist in der Tat sinnvoll, dass Sie insofern alleinige Eigentümerin werden. Ihr Mann hat keinen direkten Anspruch in das Haus.
Ihrem Mann entsteht hierdurch kein Nachteil, denn er hat bei Scheitern der Ehe einen Zugewinnausgleichsanspruch. Dies ist ein Anspruch in Geld.
Die Schenkung Ihrer Eltern bleibt bei der Berechnung des Zugewinn außen vor.
Wenn Sie alleinige Eigentümerin werden, besteht der Vorteil darin, dass Sie bezüglich des Hauses im Falle der Scheidung keine schwierige Vermögensauseinandersetzung fürchten müssen, die die Gefahr der Teilungsversteigerung in sich birgt.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
Sie haben meine erste Antwort gelesen.
Haben Sie hierzu Fragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?
Gern helfe ich weiter.
Andernfalls hinterlassen Sie bitte noch eine positive Bewertung und schließen damit die Beratung ab.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Danke für die schnelle Antwort. Sie haben uns sehr geholfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Danke ***** ***** Rückmeldung.Gern habe ich weitergeholfen.
Nehmen Sie die Bewertung bitte über die Smileys vor.
Vielen Dank ***** ***** Gute.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
die ausgelobte Vergütung und durch Sie bereits erbrachte Zahlung wird für mich erst freigegeben, wenn Sie eine Bewertung über die Smileys unter einer meiner Antworten vornehmen und diese bestätigen.
Erst hierdurch wird die Beratung abgeschlossen.
Vielen Dank.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich sehe leider keine Smileys ?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
😀😀😀😀