So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.

RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Frage bezogen auf Kindsunterhalt .Mein

Kundenfrage

ich hab eine frage bezogen auf Kindsunterhalt . Mein Tochter 19 jahre macht eine Ausbildung als Verkäuferin und verdient ca 700 euro, und sie wohnt bei meiner exfrau mit ihrem neuen ehemann zuhause . Nun will das Kind von mir Unterhalt fordern. Nun meine frage ist die Unterhaltsforderung gerechtfertigt oder muss ich nix zahlen ? Ich bin auch wieder neu verheiratet und verdiene ca 1500 euro netto . Danke ***** *****

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 1 Jahr.
Werter Fragesteller,
zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:
Bei volljährigen Kindern wird der Unterhalt anders berechnet als bei minderjährigen Kindern.
Herangezogen wird das gemeinsame Einkommen der Eltern, wenn das Kind noch zu Hause bei einem Elternteil lebt.
Selbst wenn man davon ausgehen würde, dass hier der Höchstbetrag in Ansatz zu bringen wäre, was bei Ihrem Einkommen aber nicht der Fall ist, wäre der Unterhaltsbedarf der Tochter dann 781 €. Hiervon würde zunächst das gesamte staatliche Kindergeld mit 184 € in Abzug gebracht, so dass dann ein Betrag in Höhe von 597 € verbleibt. Die Tochter hätte auf diesen Unterhaltsanspruch aber die um 90 € bereinigte Ausbildungsvergütung einzusetzen, also einen Betrag von 610 €.
Damit hat Ihre Tochter keinen Unterhaltsanspruch mehr gegenüber den Eltern.
Sie müssen daher keinen Unterhalt leisten.
Sollte es aber noch einen Unterhaltstitel aus Zeiten der Minderjährigkeit geben, dies kann ein Urteil, eine Urkunde des Jugendamtes oder aber auch ein gerichtlicher Vergleich sein, sollten Sie die Herausgabe desselben bei der Tochter einfordern. Dies deswegen, weil Unterhaltstitel weiter Wirksamkeit entfalten, auch wenn sich die Verhältnisse geändert haben.
Ist ein Titel vorhanden und gibt Ihre Tochter diesen nicht heraus, so müssten Sie ein gerichtliches Abänderungsverfahren führen in dem festgestellt wird, dass Sie keinen Unterhalt mehr bezahlen müssen. Die Kosten für dieses Verfahren hätte dann Ihre Tochter zu tragen.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bei weiteren Fragen nutzen Sie bitte die Funktion dem Experten antworten".
Habe ich Ihre Anfrage bereits abschließend beantwortet, freue ich mich über eine positive Bewertung für meine Beratung. Herzlichen Dank

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1376
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1376
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    2634
    selbständiger Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1902
    Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    430
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ragrass/2010-10-19_19578_php8zOcfy_c2AM.jpg Avatar von ragrass

    ragrass

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    232
    mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    130
    Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RainNitschke/2011-5-18_175512_nitschke2.64x64.jpg Avatar von RainNitschke

    RainNitschke

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    96
    Fachanwältin für Familienrecht
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht