So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1392
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hätte es nicht erst geprüft werden müssen ob sie anspruch auf

Kundenfrage

hätte es nicht erst geprüft werden müssen ob sie anspruch auf unterhaltsvorschuss hatt,
ich ja unterhalt zahle aber nicht in vollem umfang und eine vorherige vereinbarung bestand,da geht sie ja auch darauf ein,
es gibt ja dieses wechselsystem,
die düsseldorfer/berliner tabelle müsste von grund auf an geändert werden, da wie in unserem fall
zu einem kind gehören immer zwei, also müssen auch beide elternteile zu gleichen teilen dafür aufkommen, d.h. die unkosten müssen beide elternteile zu gleichen teilen tragen wenn es zu einem trennungsfall kommt,
sie hatt ja auch in diesem fall noch das kindergeld was ihr zur verfügng steht,
so sehe ich das
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Nein, vorsicht.
Der Unterhaltsvorschuss hat nicht zur Folge, dass der von Ihnen zu zahlende Unterhalt sich verringert. Er hat nur zur Folge das Teile des Unterhaltsanspruchs auf das Jugendamt übergehen und von diesem geltend gemacht werden dürfen.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt