So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod,
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 30
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Ich habe eine 2 jährige Tochter die den Namen ihres Vaters

Kundenfrage

Ich habe eine 2 jährige Tochter die den Namen ihres Vaters trägt
Ich habe mich vor etwa einen Jahr endlich von ihm getrennt
Er war sehr aggressiv , handgreiflich etc
Er hat sich seit der Trennung nicht ums Kind gekümmert besser gesagt er hat sich seitdem auch überhaupt nicht mehr gemeldet und ist abgetaucht nicht auffindbar
Er hat mich damals so unter Druck gesetzt und mich gezwungen meiner Tochter seinen Nachnamen zu geben
Ich wünsche mir nichts sehnlicher als das MEINE Tochter auch so heißt wie ich
Wenn es nicht snders geht von mir aus auch mit einem Doppel nachnamen
Ich habe das alleinige Sorge und Aufenthalts bestimmungs recht
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:
Eine Namensänderung ist in Deutschland leider nur ausnahmsweise möglich.
Eine Namensänderung geht dann ohne die Zustimmung des Vaters, wenn ein wichtiger Grund gegeben ist.
Dabei kommt es auf das Kindeswohl an. Es muss ein wesentliches schutzwürdiges Interesse vorhanden sein, dass er die Belange der Allgemeinheit zurücktreten lässt.
Dieses schutzwürdige Interesse müssen Sie begründen .
Hier können Sie anführen, dass das Kind überhaupt keinen Bezug zum Vater mehr hat, da dieser den Kontakt abgebrochen hat, und auch keinen Unterhalt bezahlt.
Weiterhin können Sie anführen, dass man Sie damals unter Druck gesetzt hat sie so gezwungen hat, dem Kind seinen Namen zu geben
Den Antrag müssen Sie bei der Stadtverwaltung oder beim Landratsamt stellen.
Wenn der Antrag nicht durchgeht, müssen Sie die Namensänderung beim Familiengericht durchsetzen und zwar müssen Sie den Vater auf Zustimmung zur Namensänderung verklagen.
Ich hoffe sehr, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte. Bitte fragen Sie sehr gerne nach, wenn nicht Alles klar sein sollte.
Wenn ich Ihnen wesentliche Informationen geben konnte würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen
Vielen herzlichen Dank und Ihnen einen schönen Abend
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, haben Sie noch Fragen? Kann ich Ihnen in irgendeiner Weise noch behilflich sein? Sehr gerne! Wenn ich helfen konnte , bitte ich höflich um positive Bewertung. Vielen Dank
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Sie Ihre o.a. Frage nun beantwortet erhalten haben.

Bei weiteren Fragen an unseren Experten nutzen Sie bitte den Button "dem Experten antworten", andernfalls geben Sie bitte Ihre Bewertung ab. Vielen Dank.

Gern können Sie sich mit uns in Verbindung setzen unter "[email protected]" oder "Tel.: 0800(###) ###-####quot; Montag bis Freitag von 10:00-18:00. Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team