So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Guten Tag Ich habe vor 4 Jahren geheiratet und hätte gerne

Kundenfrage

Guten Tag
Ich habe vor 4 Jahren geheiratet und hätte gerne meinen Mädchenhaften zurück jedoch ohne Scheidung.
Ist das irgendwie möglich?
Als ich beim Standesamt nachfragte reagierte man ehr abweisend aber es kann doch nicht unmöglich sein?!
Viele Grüße
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 2 Jahren.
Werte Fragestellerin,
zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:
Die rechtliche Grundlage für die Wahl des Ehenamens findet sich in § 1355 BGB.
Die Gesetze bezüglich der geführten Namen sind in Deutschland sehr streng.
Haben die Ehegatten bei der Eheschließung einen gemeinsamen Ehenamen bestimmt ist grundsätzlich eine Änderung des Ehenamens nicht mehr möglich.
Sie haben nach dem Gesetz aber die Möglichkeit, einen Doppelnamen unter Hinzufügen Ihres Mädchennamens zu beantragen. Es ist also möglich, dass Sie Ihren Mädchenname dem Ehenamen voranstellen oder anfügen.
Weitere Möglichkeiten bestehen hier leider nicht.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Gerne bin ich bei weiteren Fragen für Sie da.
Wenn keine weiteren Fragen bestehen, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab. Klicken Sie hierzu einfach auf einen lachenden Smiley. Herzlichen Dank.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 2 Jahren.
Werte Fragestellerin,
konnte ich Ihnen weiterhelfen oder haben Sie noch Fragen? Gerne bin ich für Sie da.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Cool

Vielen Dank für ihre nette Antwort!

Aber was ist wenn es aus religiösen Gründen angebracht ist?

In meinem Glauben ist es streng verboten den Familiennamen des Mannes anzunehmen dumm nur dass ich das zum Zeitpunkt der Eheschließung nicht wusste!

Ich leide schon unter einer leichten Depression und war in einer Klinik nun erfuhr ich von dem Verbot und wenn es nun keine andere Möglichkeit gäbe würde sich mein Zustand weiter verschlimmern! Wenn ich mir das nun von einem Psychologen bescheinigen lassen würde wäre das dann ein Weg?

Und meine zweite Frage ist wenn ich meinen Mädchennamen voranstellen lasse kann ich dann auf der Arbeit nur den ersten Namen angeben? Und müssen auf dem Ausweis beide Namen stehen? Also im Register stehen beide Namen und auf dem Ausweis nur einer? Und wenn ich arbeite mich bewerbe o.ä. kann ich dann nur einen Namen angeben? Ich hoffe sie verstehen was ich meine..

Dritte Frage trägt mein Mann dann auch den Doppelnamen oder nur ich?

In freundlicher Erwartung auf ihre baldige Antwort !

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 2 Jahren.
Werte Fragestellerin,
herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung.
Die Rechtsprechung erkennt die Änderung des Namens aus religiösen Gründen ausdrücklich als wichtigen Grund im Sinne des § 3 Namensänderungsgesetzes an (Verwaltungsgerichtshof München, Urteil vom 03.06.1992 – 5 B 92.162, NJW 1993, 346).
Sie müssten aber in diesem Fall nachweisen, dass die Änderung des Namens ausschließlich aufgrund religöser Umstände erfolgt.
Beim Voranstellen Ihres Mädchennamens tragen nur Sie dann Ihren Mädchennamen, Ihr Ehemann erhält diesen nicht zusätzlich. Sämtliche öffentliche Dokumente sind dann mit beiden Namen ausgestellt, so der Personalausweis etc.
Im alltäglichen Leben dürfte es kein Problem darstellen, wenn Sie lediglich Ihren Mädchennamen verwenden. Bei allen Anträgen oder auch bei beruflichen Angelegenheiten, sollten Sie dann aber Ihren vollständigen Namen verwenden, damit es hier keine Probleme gibt.
Ich würde empfehlen, aufgrund der religiösen Gründe eine Namensänderung zu beantragen.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und würde mich sehr über eine positive Bewertung für meine Beratung freuen. Klicken Sie hierzu einfach auf einen lachenden Smiley. Herzlichen Dank.