So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17047
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Frage: Hat die Geburt eines (2.) Kindes Auswirkungen auf

Kundenfrage

Frage:
Hat die Geburt eines (2.) Kindes Auswirkungen auf die laufenden Unterhaltszahlungen für das 1. Kind (aus vorheriger Ehe). und wenn ja, welche bzw. In welcher Höhe?
Ausgangssituation:
Ich bin seit rd. 3 Jahren geschieden (1 Sohn, 12 Jahre) und seit Mitte 2014 wieder neu verheiratet. Für meinen Sohn zahle ich einen monatlichen Unterhalt gemäß Düsseldorfer Tabelle (Stufe 9, 648 €, abzgl. hälftiges Kindergeld, in Summe 556 €). Zudem Teilen meine Ex-Frau und ich etwaige außerplanmäßigen Sonderkosten im Verhältnis 40/60 auf.
Nun erwarte ich mit meiner Frau Nachwuchs, voraussichtlicher Geburtstermin Anfang August 2015.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Nutzung von Justanswer.
Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
Ja, die Geburt eines weiteren Kindes und die damit entstehende weitere Unterhaltspflicht können einen Einfluss auf die Unterhaltspflicht gegenüber dem 1. Kind haben.
Hierbei kommt es auf Ihre Leistungsfähigkeit an.
Es kommt also darauf an, wie hoch Ihr monatliches Nettoeinkommen ist.