So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16560
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich brauche eine persönliche Meinung: Ich bin 20 Jahre alt,

Kundenfrage

Ich brauche eine persönliche Meinung:
Ich bin 20 Jahre alt, besitze die ukrainische Staatsbürgerschaft und die deutsche. Meine Tochter ist am 11.08.14 geboren.
Der Vater ist 35 Jahre alt, wir leben getrennt. Ein Vaterschaftstest hat erwiesen dass er der Vater ist.
Er ist beruflich erfolgreich, ist Inhaber mehrerer Edel-Botiquen in München, Düsseldorf, und Hamburg. Wir haben ein gutes Verhältniss zueinander. Er verfügt über ein monatliches Einkommen zwischen 200 000 - 350 000 Euro Netto.
Nun meine Fragen:
Der Kindesvater hat mir über seinen Rechtsanwalt mit Schreiben vom 22.11.14 mitteilen lassen, dass er mich mit einer Einmalsumme von 500 000 Euro abfinden möchte. Die Summe würde er am 01.01.2015 anweisen.
Hier wären meine finanzielle Ansprüche abgegolten und der Unterhalt für 18 Jahre für das Kind.
Mache ich ein Verlustgeschäft? Oder lohnt es sich den Deal einzugehen? Was steht mir zu monatlich wie lange und was dem Kind die nächsten 18 Jahre an Kindesunterhalt
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:
Ihnen selbst steht Unterhalt monatlich zu , der sich nach dem richtet, was Sie vorher verdient haben .
Wenn Sie vorher in Ausbildung und nichts verdient haben steht Ihnen ein Unterhalt von monatlich mindestens 800 Euro zu.
Der Unterhalt für die nichteheliche Mutter ist leider nicht mit dem Unterhalt für die Ehefrau gleichzusetzen.
Der Unterhalt steht Ihnen drei Jahre zu.
Für das Kind steht Ihnen zunächst der Höchstbetrag der Düsseldorfer Tabelle zu.
Der änder sich je nach Lebensalter , mit 6 , 12 und 18
Bis 6 ist er 419 Euro, dann 491 , dann 590 Euro.
Sie können dann noch zusätzlichen Bedarf für,das Kind geltend machen, wobei das schwierig ist.
Reiten, Golf etc etc.
Den müssen Sie aber tatsächlich haben und auch genau beziffern können.
Wichtig wäre, dass ab 18 der Vater die Ausbildung bezahlt, denn ein Studium ist teuer.
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Mir geht es um die Antwort ob ich die einmalzahlung i.H.v. 500 000 Euro annehmen soll oder nicht

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank ***** ***** Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworte:Das ist eine wirtschaftliche FrageWenn Sie pro Jahr für sich 10.000 Euro Unterhalt rechnen , sind Sie bei 30.000 Euro.Dann rechnen Sie für das Kind maximal ebenfalls 10.000 Euro, das nehmen Sie mal 18.Dann sehen Sie , dass es gibt wäre die Summe anzunehmenDenn Sie bekämen von ihm danach 210.000 Euro., aufgeteilt auf 18 JahreSo aber haben Sie 500.000 Euro, die Zinsen bringen Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht