So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16562
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

sehr geehrter Anwalt ich habe eine Frage bezüglich unterhaltsrecht.ich

Kundenfrage

sehr geehrter Anwalt
ich habe eine Frage bezüglich unterhaltsrecht.ich zahle monatlich für 2 Kinder 12 und 18 Jahre unterhalt in Höhe von 605 Euro die über eine lohnpfändung eingezogen wird.lohnpfändung aus dem Grunde da ich seit 2 Jahren eine unterhaltsnachzahlung von 7000 Euro zahlen muss die meine Ex eingeklagt hat.mir wird seit Jahren Urlaubs und Weihnachtsgeld komplett gepfändet.ist dies rechtens .ich bitte verzweifelt um Hilfe da in 2 Wochen wieder Weihnachtsgeld ansteht
Mit freundlichen Grüßen ***** *****
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:
Weihnachtsgeld ist nach der folgenden Vorschrift nur zum Teil pfändbar:
§ 850a Zivilprozessordnung
Unpfändbar sind
4. Weihnachtsvergütungen bis zum Betrag der Hälfte des monatlichen Arbeitseinkommens, höchstens aber bis zum Betrag von 500 Euro;
Allerdings gibt das nach 850 d ZPO nicht für Unterhalt .
Sie können sich aber an das Vollstreckungsgericht begeben , Nachweise über Ihre Ausgaben mirnehmen und beantragen , dass man den Ihnen zustehenden Pfändungsfreibetrag erhöht .
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Bitte stellen Sie Ihre Nachfragen mit" DEM EXPERTEN ANTWORTEN" Bitte NICHT auf " habe Rückfragen" klicken.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, Sie haben sich meine Antwort zwischenzeitlich angesehen, jedoch noch nicht positiv bewertet. Bitte teilen Sie mir, mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht. Ich werde Ihnen umgehend behilflich sein. Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht