So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, meine Frau und ich haben am Wochenende geheiratet.

Kundenfrage

Hallo,
meine Frau und ich haben am Wochenende geheiratet. Wir hatten schon vorher überlegt einen Ehevertrag zu schließen, da keiner für die Schulden des anderen aufkommen soll und wir uns auch einig sind, was den Unterhalt bei einer Trennung (die nicht eintreten wird) angeht. Da soll nämlich keiner für den Partner aufkommen. Muss dafür ein Notar hinzugezogen werden? Ist es überhaupt möglich sowas in den Vertrag auszunehmen? Was sind so die gängigen Vertragsbestandteile? Welche Kosten kommen bei einem Notar auf uns zu?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Nutzung von Justanswer.
Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
Man kann jederzeit einen Ehevertrag aufsetzen.
Für Schulden des anderen Gatten haftet man ohnehin nicht, sodass dies nicht unbedingt regelungsbedürftig ist.
Trennungsunterhalt kann man nicht ausschließen, aber nachehelichen Unterhalt.
Ansonsten regelt man üblicherweise Sachen wie Zugewinn und Vermögen.
Nach § 1410 BGB muss der Ehevertrag notariell gemacht werden.
Die Kosten richten sich nach dem Gegenstandswert und der Kostenverordnung des Notars.