So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17086
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Morgen, wir möchten uns scheiden lassen. Meine Frau

Kundenfrage

Guten Morgen,
wir möchten uns scheiden lassen.
Meine Frau zieht aus.
Mein Sohn (12J.) wird mit mir leben.
Ich werde die Wohnung (Eigentum Finanziert sein 1.Jahr) werde ich behalten.
Bzgl. der Eigentumswohnung setzte meine Frau keinerlei Ansprüche.
Ich verdiene 2300,00 (Steuerklasse III)
Meine Frau verdient ca. 1000,00
Muss ich meiner Frau unterhaltshilfe bezahlen? Wenn Ja wie lange?
Meine Kosten die ich mit der Finanzierung habe sind erheblich höher als die meine noch Ehefrau haben wird. Wir das zu Grunde gelegt?
Ab wann ändern sich die Steuerklassen, denn dem entsprechend würde sich auch mein netto einkommen ändern!
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Nutzung von Justanswer.
Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
Die Steuerklassen kann man sinnvollerweise zum 01.01.2015 ändern.
Die Frau muss Unterhalt für das Kind zahlen, § 1601 BGB.
Dies wird auch sehr streng von den Gerichten gehandhabt, sodass sie sich zwangsläufig um eine besser bezahlte Stelle wird kümmern müssen.
Solange die Frau weniger verdient als Sie müssten Sie ihr nach § 1361 BGB Trennungsunterhalt zahlen.
Allerdings sollte man hier erstmal den Steuerklassenwechel abwarten.
Darüber hinaus muss die Frau den Unterhalt einfordern.
Keinesfalls müssen Sie ihr dies anbieten.
Die monatliche Finanzierung der Wohnung wird mit dem Wohnvorteil verrechnet, den Sie haben, weil Sie keine Miete zahlen, sodass dies effektiv keine Berücksichtigung finden wird.