So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26191
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Ehemann hat ein Kind mit seiner Ex.

Kundenfrage

Mein Ehemann hat ein Kind mit seiner Ex. Die beiden waren nicht verheiratet, sie haben gemeinsames Sorgerecht. Es ist gerichtlich geregelt das das Kind alle 14 Tage über das Wochenende fr-so bei ihm ist. Wir wohnen seit einem jahr zusammen und sind seit mai verheiratet. Ich kam mit dem Kind anfangs super klar. Sie hat dem Kleinen (6) irgendwann verboten mich zu küssen oder umarmen. Nun ist es so weit das sie meinem Mann das Kind verweigert sobald er mal für 1-2 Std am WE mit mir alleine sein soll weil mein Mann einen termin hat. Sie droht damit den Kleinen garnicht mehr zu uns zu geben. Ständig werden wir von ihr beleidigt und das vor dem Kind! Sie selbst wohnt mit einer freundin zusammen die ständig auf den kleinen aufpasst wenn sie mal weg muss aber uns bzw. Mir verbietet sie den umgang. Was habe ich für Rechte? Das Gespräch beim jungendamt hat uns nicht viel geholfen denn da hiess es wir sollen in ruhe mit ihr reden, doch das bringt leider nichts.

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
darf ich Sie höflich fragen:
Hat denn das Jugendamt irgendwelche Bedenken gegen den Umgang des Kindes mit Ihnen?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Nein keine!
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** freundliche Ergänzung.
Warum ich Sie frage hat folgenden Hintergrund:
Da Sie nicht mit dem Kind verwandt sind, haben Sie selbst direkt leider keine Rechte.
Jedoch Ihr Mann hat während der Dauer des Umgangs das sogenannte Umgangsbestimmungsrecht.
Dieses Recht ist in § 1687 BGB geregelt und besagt, dass wenn Ihr Mann von seinem Umgangsrecht Gebrauch macht er darüber alleine (!) entscheiden kann, wo sich das Kind aufhält und mit wem es Kontakt hat.
Das bedeutet, wenn Ihr Mann das Kind hat, dann dürfen Sie ganz nach Belieben mit dem Kind Umgang haben. Die Mutter hat während dieser Zeit nicht das geringste Recht Ihnen oder Ihrem Mann dies zu untersagen.
Sollte die Mutter Ihrem Mann den Umgang verweigern, so verstößt sie damit gegen die gerichtliche Umgangsregelung.
Wenn das Jugendamt nicht willens oder in der Lage ist Ihnen und Ihrem Mann zu helfen, so sollte sich Ihr Mann an das Familiengericht wenden und dem Gericht mitteilen, dass die Mutter die Vereinbarung nicht einhält. Das Gericht wird dann Maßnahmen gegen die Frau einleiten, angefangen von einem Zwangsgeld bis zur Bestellung eines Umgangspflegers und der Entziehung der elterlichen Sorge.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht