So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo! Ich habe z.Z. ein monatliches Einkommen von 2100

Kundenfrage

Hallo!
Ich habe z.Z. ein monatliches Einkommen von 2100 Euro netto. Mein Mann ist arbeitsunfähig und hat einen Minijob von 400 Euro. Wir haben 2 gemeinsame Kinder 11, und 7 Jahre. Er hat aus erster Ehe noch ein Kind von 14 Jahren,der er unterhaltspflichtig ist. Ausserdem bezahle ich seine Altschulden von monatlich 400 Euro und trage alle Kosten weitgehend allein.
Wie sieht es aus, wenn mein Mann auszieht und es zum Scheidungsantrag kommt. Muss ich ihm unterhalt zahlen? Wenn ja wie viel. Ich muss ja für die Kinder auch noch aufkommen.
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Nutzung von Justanswer.
Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
In der Tat würden Sie ihm nach § 1361 BGB Trennungsunterhalt schulden.
Von Ihrem Einkommen sind aber die fiktiven Unterhaltsbeträge für die Kinder abzuziehen.
Dann haben Sie einen Selbstbehalt von 1.100 Euro.
Auch die 400 Euro für seine Altschulden werden abgezogen.
Damit verbleibt Ihnen nichts mehr über dem Selbstbehalt, sodass kein Unterhalt zu zahlen ist.
Auch kann man argumentieren, dass Sie ja schon 400 Euro für ihn zahlen.