So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1377
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

hallo,habe eine tochter 18 monate alt 2013 geboren.trennung

Kundenfrage

hallo,habe eine tochter 18 monate alt 2013 geboren.trennung von meiner seits mit ex in der schwangerschaft.Begründung ungewollte schwangerschaft durch nötigung missbraucht wie das heißt.Im Alkoliesierten Zustand.ich konnte mich am nächsten tag an nichts mehr errinern und er hatte mir vergewissert das nichts passiert wäre.aber das konnte nur in dieser nacht passierrt sein weil ich weder vorher noch nachher mit ihm sexullen kontakt hatte.ich habe ihm vertraut.durch das gebarmutter op durfte ich auf keinen fall schwanger werden das wußte er das ich nicht verhüte auch weil wir uns auch getrennt hatten.da die lebensbedrohlich für mich und für mein Kind gewesen wäre.trotz der Anordnung zu abtreibung von diversen arzten habe ich es nicht gemacht zum glück ist auch nichts passierrt.aber die 8 monate waren für mich wie die hölle.Ich habe ihm das nie verzeien können aber konnte auch ihn nicht anzeigen wegen meine Kinder bzw. Tochterhallo,habe eine tochter 18 monate alt 2013 geboren.trennung von meiner seits mit ex in der schwangerschaft.Begründung ungewollte schwangerschaft durch nötigung missbraucht wie das heißt.Im Alkoliesierten Zustand.ich konnte mich am nächsten tag an nichts mehr errinern und er hatte mir vergewissert das nichts passiert wäre.aber das konnte nur in dieser nacht passierrt sein weil ich weder vorher noch nachher mit ihm sexullen kontakt hatte.ich habe ihm vertraut.durch das gebarmutter op durfte ich auf keinen fall schwanger werden das wußte er das ich nicht verhüte auch weil wir uns auch getrennt hatten.da die lebensbedrohlich für mich und für mein Kind gewesen wäre.trotz der Anordnung zu abtreibung von diversen arzten habe ich es nicht gemacht zum glück ist auch nichts passierrt.aber die 8 monate waren für mich wie die hölle.Ich habe ihm das nie verzeien können aber konnte auch ihn nicht anzeigen wegen meine Kinder bzw. tochter.wäre für sie fatal gewesen später mit gekriegt hätte.auserdem gerichtlich müßßte ich das noch beweisen wir wissen doch wie schwer sowas nachweisbar ist..Er wollte aber unbedingt kind was ich immer wieder abgelehnt hatte.weil ich selber von meiner früheren ehe 4 söhne schon hatte wo mein ehegatte verstarb.seit der Trennung stalking.Versöhnungsangebote etc.nach der geburt vorwand umganskontakte wurde es schlimmer.Unangemeldet vor der Tür usw.Bis ich es abgelehnt habe ohne vereinbarte zeiten kein Kontakt mehr zu haben.jugendamt dazu gezogen trotz begründung das er keine erfahrung mit Kindern hat und meine tochter ihn nicht kennt wurde wo sie 5 monate alt war vorläufige regelung jede Woche abholung vereinbart.nichts unterschrieben.Anwalt hin gezogen beratung so lange umganskontakte verweigert.gericht beschluss 1 mal 4 stunden und 14 tage samstag übernachtung.regelung zeitlich begrenzt zu sehen nie verkrafftet immer wieder streitigkeiten meinungsverschiedenheiten.marz gemeinsame sorgerecht übertragung weil ich angeblich keine gründe gennant habe die dem wohl des kindes widersprechen.beschwerde eingelegt aber begründung keine Prozesskostenhilfe wegen kein erfolg.zurückgezogen.trotz begründung je mehr freiraum für denn kindevater desto schlimmer wird es.beweis verlauf der umganskonntakte.wegen finanziellen gründen zurück gezogen.beim Jugendamt wegen nichteinhaltung der Umgansregelung dafür immer wieder verlangen längere wochenenden.Nach dem Gespräch umganskontakte eingehalten aber jedes mal streß vor der tür.gedroht keine einigung dann hollt er das kind ganz zu sich.gericht keine zeitlich begrenzung festgelegt aber kindesvater verlangt ne änderung der besuchskontakte.habe abgelehnt begründüng das kind ist noch zu klein ihr fällt es jetzt schon schwer bei dir zu bleiben sie zeigt enorme verhaltungsänderungen wenn die wieder zurück kommt.agressiv anhänglich andere esgewohnheiten verlangt nach flasche schlafstörung.dann vor der tür ausfallende bemerkungen drohungen wegen kindesentziehung diskussionen ohne ende auseinandersetzung mit meinem Sohn 20 jahre .Jugendamt konntaktiert keine rückmeldung.straffanzeige konnte ich nicht stellen nicht genügend passierrt.habe einzweilige anordnung bei gericht gestellt.Aufhebung der besuchskontakte.abgelehnt weil ich keine eidenstaatliche versicherung unterschrieben habe. email von vater trotz der ablehnung vom gericht wird er unsere tochter nicht mehr abhollen bis eine regelung getroffen wird bis ich es möchte.verzichtet auf sein umgangskonntakte.Unterschrieben und wieder gestellt.meine anwältin hatt es für nicht nötig gehalten weil eilverfahren.plus jugenamt brief einstellen der umgangskontakte bis er aus urlaub kommt.seine e mail nach dem geschehenissen dazu gelegt.warte seit mitte juli auf antwort vom gericht.jugendamt geredet ansage die übernehmen die übergaben da am wochende nicht arbeiten soll meine tochter trotz 2 monate kontaktabruch für drei nächte zum vater.sonst vor gericht würde es so aussehen kontaktverweigerung.kindesvater hat beim gericht das alleinige aufenthaltsbestimmungrecht gestellt.würde nicht dann gut ausgehen für mich.antwortete regelung von ihnen finde ich gut aber 3 nächte? möchte erst mit meiner anwältin reden .dabei läuft noch vom gericht die einzweilige anordnung beim gericht warte auf antwort.anruf vom jugendamt habe ihm gesagt nein 3 nächte sind zu viel ausgerasstet am tlf das ich erst ja sage und dann nein.habe nie das wort ja gesagt war nur froh das dies vom jugendamt übernommen wird.sagte sie machen sich wegen kindesentziehung strafbar.sagte warum kindesvater hat doch selbst pr e-mail auf besuchskontakte verzichtet und jetzt kommt er an beschuldigt mich wegen kindesentziehung.die frage was ist das beste was ich machen kann.soll ich auf das gerichtsurteil warten.oder ein gegenvorschlag wegen besuchskontakte mit betreuung verlangen.wegen denn tatsachen.oder einfach jugendamt ignorierren und warten bis der kindesvater mich verklagt.beim gericht ausmachen.meine anwältin wechseln.was tue ich wenn er einzweilige anordnung wegen umgangskontakte stellt.soll ich so einem stalker meine tochter überlassen ich weiß nicht mehr weiter hoffe sie können mir helfen . wäre für sie fatal gewesen später mit gekriegt hätte. außerdem gerichtlich müßte ich das noch beweisen wir wissen doch wie schwer sowas nachweisbar ist..Er wollte aber unbedingt kind was ich immer wieder abgelehnt hatte.weil ich selber von meiner früheren ehe 4 söhne schon hatte wo mein ehegatte verstarb.seit der Trennung stalking.Versöhnungsangebote etc.nach der geburt vorwand umganskontakte wurde es schlimmer.Unangemeldet vor der Tür usw.Bis ich es abgelehnt habe ohne vereinbarte zeiten kein Kontakt mehr zu haben.jugendamt dazu gezogen trotz begründung das er keine erfahrung mit Kindern hat und meine tochter ihn nicht kennt wurde wo sie 5 monate alt war vorläufige regelung jede Woche abholung vereinbart.nichts unterschrieben.Anwalt hin gezogen beratung so lange umganskontakte verweigert.gericht beschluss 1 mal 4 stunden und 14 tage samstag übernachtung.regelung zeitlich begrenzt zu sehen nie verkrafftet immer wieder streitigkeiten meinungsverschiedenheiten.marz gemeinsame sorgerecht übertragung weil ich angeblich keine gründe gennant habe die dem wohl des kindes widersprechen.beschwerde eingelegt aber begründung keine Prozesskostenhilfe wegen kein erfolg.zurückgezogen.trotz begründung je mehr freiraum für denn kindevater desto schlimmer wird es.beweis verlauf der umganskonntakte.wegen finanziellen gründen zurück gezogen.beim Jugendamt wegen nichteinhaltung der Umgansregelung dafür immer wieder verlangen längere wochenenden.Nach dem Gespräch umganskontakte eingehalten aber jedes mal streß vor der tür.ganze nachbarn mitgekriegt.gedroht keine einigung dann hollt er das kind ganz zu sich.gericht keine zeitlich begrenzung festgelegt aber kindesvater verlangt ne änderung der besuchskontakte.habe abgelehnt . im grunde geht es garnicht um die kleine sondern vekraftet die trennung nicht.begründüng das kind ist noch zu klein ihr fällt es jetzt schon schwer bei dir zu bleiben sie zeigt enorme verhaltungsänderungen wenn die wieder zurück kommt.agressiv anhänglich andere esgewohnheiten verlangt nach flasche schlafstörung.dann vor der tür ausfallende bemerkungen drohungen wegen kindesentziehung diskussionen ohne ende.egal welche art muß aufmerksamkeit kriegen.habe denn Ignorierrt wurde schlimmer von wegen wir hätten was gemeinsam so kann es nicht weitergehen wir müßen reden versöhnen etc Auseinandersetzung mit meinem Sohn 20 jahre zum glück nichts passierrt ist hingefallen rücken an die treppe.bin dazwischen gegangen und ihn aus meinem grundstück rausgeschuppst.Jugendamt konntaktiert keine rückmeldung.straffanzeige konnte ich nicht stellen nicht genügend passierrt.habe einzweilige anordnung bei gericht gestellt.Aufhebung der besuchskontakte.abgelehnt weil ich keine eidenstaatliche versicherung unterschrieben habe. email von vater trotz der ablehnung vom gericht wird er unsere tochter nicht mehr abhollen bis eine regelung getroffen wird bis ich es möchte.verzichtet auf sein umgangskonntakte.Unterschrieben und wieder gestellt.meine anwältin hatt es für nicht nötig gehalten weil eilverfahren.plus jugenamt brief einstellen der umgangskontakte bis er aus urlaub kommt.seine e mail nach dem geschehenissen dazu gelegt.warte seit mitte juli auf antwort vom gericht.jugendamt geredet ansage die übernehmen die übergaben da am wochende nicht arbeiten soll meine tochter trotz 2 monate kontaktabruch für drei nächte zum vater.sonst vor gericht würde es so aussehen kontaktverweigerung.kindesvater hat beim gericht das alleinige aufenthaltsbestimmungrecht gestellt.würde nicht dann gut ausgehen für mich.antwortete regelung von ihnen finde ich gut aber 3 nächte? möchte erst mit meiner anwältin reden .dabei läuft noch vom gericht die einzweilige anordnung beim gericht warte auf antwort.anruf vom jugendamt habe ihm gesagt nein 3 nächte sind zu viel ausgerasstet am tlf das ich erst ja sage und dann nein.habe nie das wort ja gesagt war nur froh das dies vom jugendamt übernommen wird.sagte sie machen sich wegen kindesentziehung strafbar.sagte warum kindesvater hat doch selbst pr e-mail auf besuchskontakte verzichtet und jetzt kommt er an beschuldigt mich wegen kindesentziehung.die frage was ist das beste was ich machen kann.soll ich auf das gerichtsurteil warten.oder ein gegenvorschlag wegen besuchskontakte mit betreuung verlangen.wegen denn tatsachen.oder einfach jugendamt ignorierren und warten bis der kindesvater mich verklagt.beim gericht ausmachen.meine anwältin wechseln.was tue ich wenn er einzweilige anordnung wegen umgangskontakte stellt.soll ich so einem stalker meine tochter überlassen ich weiß nicht mehr weiter hoffe sie können mir helfen

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Familienrecht

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht