So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 3098
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Familienrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Muss der vater meines behinderten kindes bei einer vollzeitunterbringung

Kundenfrage

Muss der vater meines behinderten kindes bei einer vollzeitunterbringung weiterhin unterhalt zahlen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

wo ist Ihr Kind denn derzeit untergebracht?

Gerne antworte ich Ihnen weiter.



Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

In einem wohnheim der lebenshilfe. Das pflegegeld geht an diese stelle.

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank.

Ja, grds. ist er dem Kind auch weiterhin unterhaltspflichtig, wobei ich davon ausgehe, dass das Kind noch minderjährig ist. Allerdings kann der Träger der Pflegeinrichtung verlangen, dass ein möglicher Anspruch auf Unterhalt an den Träger übergeht, da das Kind ja auch dort betreut wird. Dies gilt im Übrigen auch für das Kindergeld.

Insofern hätte der KV dann auf Verlangen des Trägers seine Unterhaltspflicht an den Träger zu leisten, als Beitrag für die Unterbringung.

Konnte ich Ihnen zunächst hilfreich antworten? Gerne können Sie sich weiter an mich wenden, sofern noch weiterer Nachfragebedarf besteht.

Über Ihre positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße









Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Das kind ist bereits 21 jahre, aber behindert.

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Dann ändert sich meine Antwort etwas:

Eltern eines behinderten Kindes müssen grundsätzlich bis Vollendung des 27. Lebensjahres des Kindes Unterhalt zahlen. Allerdings springt ab Vollendung des 21. Lebensjahres zumeist der Sozialhilfeträger ein und übernimmt entsprechend die Kosten. Diese Kosten wären sodann anzurechnen. Zwar würde der Unterhaltsanspruch sodann auf den Sozialhilfeträger übergehen, wie oben gezeigt, hier gelten allerdings relativ hohe Freibeträge nach § 43 III SGB XII.

Insofern kann es auch bei wirtschaftlich guten Verhältnissen so sein, dass Unterhalt nicht gezahlt werden muss, wenn in der Vergangenheit sich der Elternteil stark um das Kind gekümmert hat (OLG Köln, vom 18.11.2000).



Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte bewerten Sie meine Antwort positiv (Frage beantwortet – informativ und hilfreich – toller Service) damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung gem. den Nutzungsbedingungen freigegeben wird. Da Sie keine weiteren Nachfragen gestellt haben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Frage hilfreich beantwortet habe.

Sollten Sie noch Nachfragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.



Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht