So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26604
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo! Ich habe folgende Frage an Sie: Meine Tochter ist im

Kundenfrage

Hallo! Ich habe folgende Frage an Sie:
Meine Tochter ist im Januar 2014 18 Jahre alt geworden. Ich wurde einen Monat zuvor durch das Jugendamt neu berechnet und muß einen Unterhalt in Höhe von Euro 398,- zahlen.
Meine Tochter lebt bei der Kindesmutter. Diese ist neu verheiratet und hat inzwischen mit ihrem neuen Ehemann zwei Söhne im Alter von 3 oder vier Jahren bekommen. Sie gibt an, wegen der beiden Söhne aus der anderen Beziehung nur auf Teilzeitbasis arbeiten zu können. Gibt es eine Möglichkeit, meinen Barunterhalt anteilig auf die Kindesmutter zu übertragen?
Mit freundlichen Grüßen
G. K.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Sie haben das Problem absolut richtig erkannt, sobald die Tochter 18 Jahre alt wurde, wurde auch die Mutter barunterhaltspflichtig.
Sie und die Mutter schulden daher anteilig Unterhalt.
Die Unterhaltspflicht können Sie aber nur dann anteilig auf die Mutter übertragen, wenn die Mutter ein Nettoeinkommen über 1000 EUR erzielt.
Wenn sie mit Ihrer Halbtagstätigkeit darunter liegt muss sie leider nicht zahlen.
Da die Mutter bei einem Volljährigenunterhalt keine verschärfte Erwerbsverpflichtung hat und auch wegen der beiden Kinder nicht Vollzeit arbeiten muss, haben Sie keine Handhabe gegen die Mutter Sie zur Vollzeitarbeit zu zwingen um den Unterhalt für die Tochter (stärker) mit zu bezahlen.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt