So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Mein Sohn ist 19 und der Kindsvater wird wohl keinen Unterhalt

Kundenfrage

Mein Sohn ist 19 und der Kindsvater wird wohl keinen Unterhalt mehr zahlen müssen. Ein Urteil wird in den nächsten Tagen erfolgen. Das Problem ist nur das der Kindsvater jetzt auch nicht mehr den Unterhaltsrückstand zahlt. Muss er das bis zur Urteilsverkündung auch nicht mehr? Sind es nicht unterschiedliche Verfahren zum einem der Unterhalt und zum anderen der Unterhaltsrückstand? MfG
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank ***** ***** Anfrage.

Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein:

In Ansehung Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, das die Vollstreckung des bisherigen Unterhaltstitels bis zum Abschluss geschilderten Verfahrens vorläufig ausgesetzt ist.

Die Aussetzung der Vollstreckung endet mit der Rechtskraft der Entscheidung in dem vorliegenden Verfahren.

Dies bedeutet, dass dann die Vollstreckung der Rückstände wieder
weiterbetrieben werden kann.

Der Beschluss im vorliegenden Verfahren hat keine Auswirkungen auf den bis zur Einleitung des Verfahrens aufgelaufenen Unterhaltsrückstände.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Gern helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Vielen Dank ***** ***** Antwort.Aber hätte unsere Anwältin nicht beides gesondert zur Zwangsvollstreckung weiterleiten sollen? Wie gesagt für den Rückstand gibt es einen Titel für den nicht gezahlten laufenden Unterhalt nicht. Oder wird das immer in eins zusammengefasst? Ist es zudem ublich das ein Anwalt seinem Mandanten in solch einem Verfahren immer rätbis zum Urteil nichts zu zahlen? MfG

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

 

grundsätzlich ist es möglich Rückstände und laufenden Unterhalt gleichzeitig zu vollstrecken. Dies wird auch regelmäßig so veranlasst.

 

Aus der Ferne kann ich leider schwer beurteilen, was die Anwältin tatsächlich gemacht hat, so dass es schwierig ist eine Bewertung vorzunehmen.

 

Es ist im Übrigen nicht üblich, dem Mandanten anzuraten, die Rückstände nicht weiter zu tilgen, wenn nur der laufende und künftige Unterhalt in der gerichtlichen Klärung ist.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Gern helfe ich weiter.

Falls Sie keine Nachfragen haben, hinterlassen Sie bitte noch eine positive Bewertung. Nutzen Sie hierfür ein lachendes Smiley.

Vielen Dank für Ihre Wertschätzung und alles Gute.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

leider haben Sie keine positive Bewertung hinterlassen. Bitte holen Sie dies nach oder teilen Sie die Hindergründe mit, damit abgeholfen werden kann.

Beachten Sie bitte, dass erst durch die Bewertung die ausgelobte Vergütung für den antwortenden Experten und damit Ihre bereits erbrachte Zahlung freigegeben wird.

Vielen Dank.