So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo wir haben eine wichtige frage . Mein freund hat eine

Kundenfrage

Hallo wir haben eine wichtige frage . Mein freund hat eine anderthalb jährige tochter die bei ihrer mutter lebt sie hat das alleinige sorgerecht ! Da sie aber drogenrückfallig geworden ist lebte die kleine drei wochen bei uns als sie vergangen freitag nach drei wochen in der psychathrie wieder heraus kam übergab das jugendamt die kleine sofort wieder da sie jetzt bei ihrer 80 jährigen oma wohnt die vorher mit ihrer enkelin überfordert war !! Das jugendamt sah sich kurz bei diesen um und ist der meinung die kleine sei gut dort aufgehoben was bei uns zu totalen unverständnis führt. Es wurde auch in der zeit als sich die mutter in der psychatrie befand vom jugendamt ein schreiben heraus gegeben wo darin stand das die kleine sichin der zeit bei ihrem vater aufhält die grosseltern sie für ein paar std abholen aber abends zuruck bringen mussen . Da sie jetzt den spiess umdrehen wollen verweigern sie dem vater die kleine zu sehen unsere frage "dürfen sie das "? Und wie goss is die möglickeit das alleinige sorgerecht zubeantragen das wir die angst haben das die kleine nicht richtig versorgt wird . Was haben wir allgemein für möglichkeiten da die mutter das gemeinsame sorgerecht verweigert mfg
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Auf Ihr Anliegen gehe ich unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung wie folgt ein:

Es ist anzuraten, umgehend erst einmal die Mitsorge beim Familiengerichts zu beantragen.

Dies ist Voraussetzung dafür, dass es überhaupt möglich ist, dann einen Antrag auf Übertragung der Alleinsorge zu stellen.

Hierneben besteht natürlich weiterhin ein Anspruch auf Umgang.

Wird dieser nicht gewährt, ist anzuraten umgehend ein gerichtliche Eilverfahren zur Regelung des Umgangs einzuleiten.

Ziehen Sie unbedingt einen Fachanwalt für Familienrecht vor Ort hinzu.

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen oder weiterer Klärungsbedarf besteht.

Gern helfe ich weiter.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht