So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Unser Sohn, 45 Jahre, wünscht die Aufhebung der Adoption. Er

Kundenfrage

Unser Sohn, 45 Jahre, wünscht die Aufhebung der Adoption. Er stammt aus der ersten Ehe meiner Ehefrau mit einem Portugiesen und wurde nach unserer Hochzeit von mir adoptiert. Meine Frau und ich würden einer Aufhebung nicht widersprechen. Mit freundlichen Grüßen xxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich muss zunächst nachfragen:

Warum wird die Aufhebung der Adoption gewünscht ?

Gern komme ich sodann auf Ihr Anliegen zurück.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Zerwürfnis mit der Familie seinerseits, nachdem er seinerseits vor ca 5 Jahren Kontakt mit seinem leiblichen Vater aufgenommen hat, der vor 1 Jahr verstarb. Es steht eine Erbschaft seitens seiner früheren Familie in portugal aus.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Präzisierung.

Eine Adoption kann nur in den Fällen, die in den §§ 1760 und 1763 BGB abschließend geregelt sind, aufgehoben werden.

Eine Aufhebung der Adoption ist daher nur in Ausnahmefällen möglich.

Eine Aufhebung der Adoption ist nur aus sehr wichtigen Gründen möglich, etwa bei Verfahrensfehlern, wenn wichtige Beteiligte nicht zugestimmt haben, durch Täuschung oder Erpressung zur Abgabe genötigt wurden oder etwa das Kind bei der Adoption noch keine acht Wochen alt war. Auch schwere Verfehlungen gegeneinander können in Ausnahmefällen eine Aufhebung rechtfertigen.

Ein innerfamiläres Zerwürfnis reicht in der Regel nicht aus.

Die Chancen für eine Aufhebung sind daher eher schlecht.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht, Sie weitere Informationen benötigen oder etwas unklar geblieben sein sollte.

Gern helfe ich weiter.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Gern helfe ich weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Auskunft. Wäre eine Namensänderung möglich ,dh dass er seinen frührern Familiennamen aus Portugal annehmen kann. Mit Freundlichen Grüßen


 


Bohlander

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Der Wunsch ist verständlich. Eine Namensänderung ist allerdings nur möglich, wenn ein wichtiger Grund vorliegt.

Die Rechtsprechung stellt hier sehr hohe Anforderung.

Allein der Wunsche, den Familiennamen des leiblichen Vaters tragen zu wollen oder ein familiäres Zerwürfnis mit den Adoptiveltern werden erfahrungsgemäß nicht ausreichen, um das Standesamt zu überzeugen.

Letzteres wäre für die Namensänderung zuständig.

Dort sollte man vorstellig werden und sich ggf. eingehend informieren lassen.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte hinterlassen Sie noch eine positive Bewertung und geben damit die ausgelobte Vergütung frei.


Nutzen Sie hierfür ein lachendes Smiley.

Vielen Dank für Ihre Wertschätzung.