So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Morgen! Mein Freund und ich heiraten im Herbst.Wir wollen

Kundenfrage

Guten Morgen!
Mein Freund und ich heiraten im Herbst.Wir wollen über die finanzielle Situation nach der Eheschliessung reden.Auf was soll ich achten,bzw.berücksichtigen bei den Vereinbarungen?Kenne mich in Sachen Ehevertrag ect.leider nicht aus.
Bin ledig,42 Jahre alt.Kinderlos.Mein Partner 56 Jahre alt,geschieden.Hat eine 17jährige Tochter.
Bitte um den Antwort!
Vielen herzlichen Dank!
Mit freundlichen Grüssen Frau Hammerschmidt
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrte Fragestellerin, vielen Dank für Ihre Anfrage.

Tobias Rösemeier :

Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein:

Tobias Rösemeier :

Zunächst ist voranzustellen, dass die güterrechtlichen und unterhaltsrechtlichen Folgen der Eheschließung im Bürgerlichen Gesetzbuch grundsätzlich geregelt sind.

Tobias Rösemeier :

Klärungsbedarf besteht erfahrungsgemäß nur dann, wenn von den gesetzlichen Folgen insbesondere bei einem etwaigen Scheitern der einzugehenden Ehe abgewichen werden soll.

Tobias Rösemeier :

Der gesetzliche Güterstand der Ehe ist die sogenannte Zugewinngemeinschaft.

Tobias Rösemeier :

Dies bedeutet, dass grundsätzlich während der Ehe jeder Ehegatte auch weiterhin Eigentümer seines Vermögens ist und bleibt und im Falle der Scheidung ein sogenannter Anspruch auf Zugewinnausgleich besteht, soweit einer der Ehegatten einen höheren Zugewinn als der andere erwirtschaftet hat.

Tobias Rösemeier :

Oft besteht hier Klärungs- und Regelungsbedarf, meist hinsichtlich der Modifizierung des Güterstandes.

Tobias Rösemeier :

Es ist aus der Ferne und ohne weitere Angaben, schwierig ist Detail zu gehen.

Tobias Rösemeier :

Können Sie vielleicht Ihre Fragestellung eingrenzen ?

Tobias Rösemeier :

Hat Ihr Freund Andeutungen gemacht, in welche Richtungen etwaige Gespräche geführt werden sollen ?

JACUSTOMER-22q31co0- :

Vielen Dank für die Info!Es gab noch keine Andeutungen,aber ich bin da etwas überrascht gewesen.Ich soll mir einfach ein paar Gedanken zum Thema machen.Ich weiss nicht was genau auf mich im Falle der Scheidung oder d.Sterbefalles meines Mannes letzendlich auf mich zu kommt.Es ist angedacht eine Immobilie zu kaufen.Vom Geld meinen Verlobten.Er möchte auf jeden Fall alles so regeln,dass seine Tochter nicht benachteiligt wird.

JACUSTOMER-22q31co0- :

Hat man als Geringverdiner nach der Scheidung/Sterbefall einen Anspruch auf e.Ausgleich?Er hat irgendwas gemeint,wenn man keine Verreinbarung macht,geht sein Vermögen an seine Geschwister/Tochter und nicht an mich.Daswegen müssen wir das machen.Ist es korrekt?

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrte Fragestellerin, vielen Dank für Ihre weiteren Informationen.

Tobias Rösemeier :

Wenn Sie heiraten sind Sie automatisch als Ehefrau erbberechtigt.

Tobias Rösemeier :

Die Geschwister Ihre Mannes sind nicht erbberechtigt, wenn Ehefrau und Tochter vorhanden sind.

Tobias Rösemeier :

Wenn Ihr Mann eine Immobilie erwerben möchte, dann kann er dies tun, auch ohne Ehevertrag.

Tobias Rösemeier :

Ob und in welchem Umfange bei einem etwaigen Scheitern der Ehe Zugewinnausgleichsansprüche bestehen, hängt davon ab, ob der Erwerb ausschließlich mit Geld erfolgt, welches Ihr Mann bereits vor der Ehe hatte. In diesem Fall hätten Sie keine Ausgleichsansprüche.

Tobias Rösemeier :

Andernfalls nur, wenn die Immobilie darüber hinausgehend eine Wertsteigerung erfahren hat.

Tobias Rösemeier :

Ich würde Ihnen in jedem Falle anraten wollen, wenn Ihnen ein Vertragsentwurf vorliegt, auf welchen Sie auch bestehen sollten, diesen anwaltlich prüfen und sich eingehend über die Rechtsfolgen beraten zu lassen.

Tobias Rösemeier :

Bemerken möchte ich ergänzend noch, dass auch aus erbrechtlicher Sicht auf Seiten Ihres Mannes im Hinblick auf die Tochter eine Regelungsbedürfnis bestehen könnte. Dies wäre aber immer nachteilig für Sie.

Tobias Rösemeier :

Von Gesetzes wegen stünde Ihnen halt mehr zu.

JACUSTOMER-22q31co0- :

Es geht um ein Erwerb,der ausschlieslich mit Geld erfolgte.Sein Vermögen vor unsere Ehe.Ich werde auf e.Vertragsentwurf bestehen und ihn prüfen lassen.Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Tobias Rösemeier :

Dafür ist nicht zwingend ein Ehevertrag erforderlich.

Tobias Rösemeier :

Gern habe ich weitergeholfen.

Tobias Rösemeier :

Über eine positive Bewertung würde ich mich noch freuen.

Tobias Rösemeier :

Nutzen Sie hierfür ein lachendes Smiley.

Tobias Rösemeier :

Dieses finden Sie unter dem Chat.

Tobias Rösemeier :

Vielen Dank und alles Gute.

Tobias Rösemeier :

Bitte hinterlassen Sie noch eine positive Bewertung.

Tobias Rösemeier :

Vielen Dank.

Tobias Rösemeier :

Bitte hinterlassen Sie noch eine positive Bewertung.

Tobias Rösemeier :

Vielen Dank.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller,

bitte hinterlassen Sie noch eine positive Bewertung und geben damit die ausgelobte Vergütung frei.

Nutzen Sie hierfür ein lachendes Smiley.

Vielen Dank für Ihre Wertschätzung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht