So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1377
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin inzwischen 32 Jahre. Dennoch beschäftigt

Kundenfrage

Guten Tag,

ich bin inzwischen 32 Jahre. Dennoch beschäftigt es mich bereits seit Jahren,
meine Mutter hat nach Ihrer Scheidung von meinem leiblichen Vater und der Heirat ihres neuen Mannes, meinen Nachnamen in den neuen Familiennamen meines Stiefvater geändert. Mein leiblicher Vater hat dem damals nicht zugestimmt und auch meine Zustimmung erfolgte nicht, sondern ein Gericht entschied.

Da ich inzwischen erfahren habe, dass ich meinen Geburtsnamen wieder annehmen kann, da die Änderung erst mit 9 Jahren erfolgte, ich, sowie mein leiblicher Vater nicht gefragt wurde und auch mein eigentlicher Familienname in meiner Geburtsurkunde steht, möchte ich wissen, wie ich vorgehen muss? Was ich beachten muss oder welchen Rat Sie für mich haben?

Im Voraus vielen Dank!
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie höflich fragen:

Gibt es denn einen Grund warum Sie Ihren Familiennamen ändern und Ihren Geburtsnamen wieder annehmen wollen?




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht