So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17004
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, folgende frage. Es geht darum das mein Sohn ,8 Jahre,

Kundenfrage

Hallo, folgende frage. Es geht darum das mein Sohn ,8 Jahre, den 1.5 lieber mit mir verbringen möchte als mit seinem Vater. Obwohl er ab diesem Tag ab mittags bis Montag bei ihm wäre, wie alle zwei Wochen. Nun besteht der Vater aber darauf gegen den Willen des Kindes das er zu ihm kommt weil es sein we ist. Er würde ja dann ab Freitag bei ihm sein und dann um einen Tag länger, also bis Dienstag. Ich habe im Kopf das der Familienrechtes mir sagte das wenn sein Fall vorkommt, das ich dem Vater einen ausgleichstag anbieten muss wenn etwas an einem Tag seines Umgangs mit dem Kind anliegt.
Kann er trotzdem darauf bestehen das mein Sohn zu ihm MUSS an diesem Tag, gegen den Willen des Kindes????

Wäre wirklich dankbar für eine Antwort

MfG
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn vereinbart ist, dass das Kind den 1.5. beim Vater verbringt, dann muss man sich daran halten.

Der Vater hat das Recht, sein Kind an diesem Tag zu sehen.

Die Mutter hat die Pflicht, darauf hinzuwirken, dass das Kind zum Vater geht.

Nur aus wichtigem Grund kann man den Termin absagen und wäre dann grundsätzlich auch verpflichtet, einen Ausgleichstermin anzubieten.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Auch wenn das Kind dies nicht möchte? Laut Regelung wäre er mittags um halb zwei ihm, wäre es dann möglich ihn wenigstens abends erst zum Vater zubringen.
Verstehe nicht das man über den Kopf des Kindes entscheiden muss
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Das Kind ist 8 Jahre alt und hat durchaus schon seinen eigenen Kopf.

Kindeer können solche Situationen auch ausnutzen.

Jetzt stellen Sie sich vor, er fängt jedesmal vor dem Umgang mit dem Vater an, dass er nicht will.

Dann hätte der Vater ja nie wieder Umgang.

Nur weil das Kind aus einer Laune heraus nicht will, muss der Umgang nicht ausfallen.

Wenn 13.30 Uhr ausgemacht ist, dann muss der Umgang auch stattfinden, es sei denn Kind oder Vater sind krank.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Die beiden haben ein sehr gutes Verhältnis und er geht sehr gerne zu ihm und auch außerhalb des geregelten Umgangs sehr oft!!! Das ist jetzt nur mal eine ausnahme Situation wegen der Aktivität die ansteht. Dann werd ich meinem Sohn mal beibringen das er zum Vater muss, Er wird sich bedanken
Naja trotzdem danke für die schnelle Antwort
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Warum will er denn am 1.5. nicht zum Vater?

Steht irgendetwas Besonderes an, was er noch machen will?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Die Mutter seines besten Freundes ist auch meine Freundin und wir fahren mit ihnen zusammen zum Wohnwagen. Und weil er sehr gerne dort ist möchte er natürlich lieber dort mithin als mit dem Vater und seiner Clique eine Tour zu machen. Das ist der einzige Grund. Es hat nichts damit zutun das er seinen Vater nicht sehen möchte
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ja, ok.

Das stellt leider keinen Grund dar, um den Umgang ausfallen zu lassen.

Aber einen Versuch ist es durchaus wert, dem Vater dies mitzuteilen oder das Kind soll es ihm selber mitteilen.

Dann verschiebt man den Umgang auf den Abend oder tauscht den Tag.

Das geht aber eben nur mit Zustimmung des Vaters.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Leider stellt der Vater sich quer und will seinen Willen mit aller Macht durch setzten. Werd ihn morgen mit seinem Vater telefonieren lassen und dann schauen was dabei rum kommt.

Trotzdem vielen dank
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Gern, alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht