So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16436
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

hallo ich habe meine tochter freiwilig in pflege gegeben sie

Kundenfrage

hallo ich habe meine tochter freiwilig in pflege gegeben sie ist jetzt 7 jahre ich will im august heiratet und mchte sie dabei haben das jugendamt sagt aber nein und die pflegefamilie meinte wenn dann nur beim standesamt das sind aber nur 10 min und ich würde sie gern bis zu 1 1/2 stunden haben also auch auf der feier
darf das jugendamt und die pflegeeltern nein sagen da ja ich das halbe sorgerecht und das alleinige aufenhaltsbestimmungsrecht habe die leibliche mutter hat nur das halbe sorgerecht
ich heiratete aber eine andere frau wie die mutter
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Nein, das Kind hat ein Recht, auf Ihrer Hochzeit anwesend zu sein, das ist wichtig, denn es zeigt, dass es zur Familie gehört.

1 1/2 Stunden sind nun wirklich nicht lange, so dass man diesen Umgang Ihnen auch gewähren muss.

Das hat aber mit dem Sorgerecht nichts zu tun, sondern betrifft das Umgangsrecht.



Ich rate Ihnen dazu, einen Antrag bei Gericht auf Umgang an diesem speziellen Tag zu stellen.

das können Sie selbst bei der Rechtsantragstelle des Familiengerichts .

Machen Sie das am besten so bald als möglich.




Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen



Bitte fragen Sie sehr gerne nach



wenn ich helfen konnte bitte ich höflich um positive Bewertung

danke


Wenn man Ihnen verweigert, das
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

also kann das jugendamt und die pflgefamilie haben da kein recht dazu weil umgänge haben ich ja mit meiner tochter schon es sind in diesem jahr 2 stück


ich würde ungerne das bei gericht einreichen deswegen frage ich so speziel nach das ich evtl zum jugendamt sagen kann das sie das nicht dürfen und die pflegefamilie auch nicht


wir haben ja das kind auch freiwilig hergegeben deswegen verstehe ich des jetzt net warum die da nein sagen

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,



Man muss Ihnen den Umgang geben, das Jugendamt und die Pflegefamilie haben kein Recht, Ihnen diesen vorzuenthalten, denn Sie als der vatern sind eine wichtige Person für das Kind.


Hier ist die Vorschrift



§ 1684
Umgang des Kindes mit den Eltern

(1) Das Kind hat das Recht auf Umgang mit jedem Elternteil; jeder Elternteil ist zum Umgang mit dem Kind verpflichtet und berechtigt.



Als Inhaber des Sorgerechts hätten Sie zudem jederzeit das Recht, das Kind wieder zu sich zu nehmen.


Das können Sie zum Jugendamt sagen.


Allerdings können Sie das Recht nicht zwangsweise durchsetzen.


Wenn sich das Jugendamt weigert muss daher der Weg über das Familiengericht gegangen werden.


Für die Zukunft empfehle ich Ihnen, den Umgang mit Ihrem Kind noch mehr auszuweiten







wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung

danke
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht

vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht