So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26592
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe Fragen zur Berechnung von Unterhalt! Werden tägliche

Kundenfrage

Ich habe Fragen zur Berechnung von Unterhalt! Werden tägliche fahrten zur Arbeit mit angerechnet.(einfache Fahrstrecke 54 km)
Und ob Kredite die in der Zeit derBeziehung aufgenommen worden und von mir noch zu bezahlen sind mit eingerechnet?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie höflich fragen:

Geht es um den Ehegattenunterhalt?







Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Nein es geht um Kindesunterhalt!

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Beim Kindesunterhalt haben Sie eine verschärfte Unterhaltspflicht.

Dies ergibt sich aus § 1603 II BGB.

Die gesteigerte Unterhaltspflicht führt dazu, dass bei der Ermittlung des anrechenbaren Einkommens gesteigerte Maßstäbe anzulegen sind. Dies gilt insbes für die Abzugsfähigkeit von Aufwendungen.

Hinsichtlich der Abzugsfähigkeit von Raten auf Kreditverbindlichkeiten ist ein strenger Maßstab anzulegen.

So sind diese nur dann abzugsfähig, wenn Sie sich vorher bei der Bank um eine Streckung der Schulden und somit eine Minderung der Ratenhöhe erfolglos bemüht haben.

Die Fahrtkosten sind dann abzuziehen, wenn sie unvermeidlich sind.

Das bedeutet, wenn es beispielsweise nicht möglich ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit zu kommen oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Ist dies nicht möglich so sind die Fahrtkosten mit 0,30 EUR pro Kilometer anzusetzen.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt



Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt