So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16354
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Abend,die Mutter

Kundenfrage

Guten Abend, die Mutter, des gemeinsamen Kindes verbietet mir ( dem leiblichen Vater, Vaterschaftsanerkennung gemacht, halbes Sorgerecht ) mein Kind an zufassen und jeglichen Kontakt. Wir wohnen noch zusammen, aber alle Zeichen stehen auf Trennung. Ich muss mir immer wieder anhören, dass ich mein Kind nicht mehr sehen darf, wenn sie auszieht, sie dann alles entscheidet! Auch bei Familienangelegenheiten wie der bevorstehenden Taufe, ist mir laut ihr untersagt, Teil zu nehmen bzw. mit zu bestimmen, wer Taufpate wird. Achso die Konfession legt sie natürlich auch fest und das niemand meiner Familie Taufpate werden darf. Ich bin sehr eingeschüchtert, da ich auf keinen Fall möchte, mein Kind nicht mehr sehen zu dürfen, weiß aber nicht wie ich mich verhalten soll?! Stimmt es das sie ( die Mutter ) entscheiden kann wo das gemeinsame Kind lebt? Kann ich als Vater das alleinige Sorgerecht und die Aufsichtspflicht sprich das sie bei mir wohnt, beantragen? Das Kind ist jetzt 3,5 Monate alt und wenn ich nicht arbeiten bin, kümmere ich mich nur um das Baby, da für die Mutter, Internet und Fernsehen wichtiger geworden ist! Sie stillt es nicht. Ich offensive können mir bei meinem Problem helfen. Mit freundlichen Grüßen XXX

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Das Sorgerecht ist nur das Recht, über die rechtlichen Angelegenheiten des Kindes zu bestimmen, das nutzt Ihnen wenig.

Was Sie brauchen ist das Recht, Ihr Kind regelmäßig sehen zu können, das sog Umgangsrecht.

dazu ersuchen Sie zunächst das Jugendamt um Vermittlung.


Dann wenn das nichts nutzt gehen Sie zur Rechtsantragsstelle an das Familiengericht und beantragen Umgangsrecht.


Wenn Sie das halbe Sorgerecht haben dürfen Sie alle wesentlichen Angelegenheiren gleichberechtigt mitentscheiden.


Auch bei der Konfession können Sie mitreden.


Dass alleinige Sorgerecht ist schwer zu bekommen, da müsste sie das Kind schon gravierend vernachlässigen.




Ich hoffe, ich konnte Ihnen weierhelfen


Bitte fragen Sie gerne nach


wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wie ich sehe haben Sie sich meine Antwort inzwischen angesehen.

Kann ich Ihnen denn noch weiterhelfen?

Gerne



wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung

danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht