So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 3100
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Familienrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Guten Abend, Ich habe eine dringende Frage zum aufenthaltsbestimmungsrecht

Kundenfrage

Guten Abend,
Ich habe eine dringende Frage zum aufenthaltsbestimmungsrecht , was komplett bei der mutter im Moment liegt.

in wie weit gehen ihre Rechte wenn sie sich nicht an Vereinbarungen , die vorher getroffen wurden , hält ?

Sie droht mit Anwalt und gerichtlicher Verfügung , um ihn in die Rechte aufzuzeigen

Ich hoffe auf schnelle Antwort

MfG
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

was sind dies für Vereinbarungen, Umgangsrecht?

Das Aufenthaltsbestimmungsrecht erhält grds. der Elternteil zu dem das Kind den engeren Kontakt hat und bei dem das Kindeswohl am besten gewährleistet ist. Hierzu würden im Streitfall alle Parteien, auch das Kind ab einem bestimmten Alter, angehört.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Abend

Ja genau, es geht um den Umgang .

Die Mutter denkt ,weil sie im Moment das alleinige aufenthaltsbestimmungsrecht hat , dass Sie die komplette Macht besitzt und in Umgangsfragen einfach vorher besprochene Vereinbarung,sprich Abgabe Zeiten , ihre Meinung einfach ändern kann , wie es ihr passt.

Es wird ihm immer vorgeworfen , er würde sich nicht kümmern , jedoch werden ihm immer wieder steine in den Weg gelegt.
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Das Umgangsrecht ist ein komplett anderer Schuh. Wenn es eine gerichtliche Vereinbarung gibt, sollte diese mit Zwangsgeldandrohungen verbunden sein, wenn es nicht weiter klappt, sollten Sie das Umgangsrecht nochmals gerichtlich beantragen bzw. ein Zwangsgeld hierzu beantragen.

Bzgl. des Aufenhaltsbestimmungsrechts hat dies aber nur wenig Auswirkungen, es können sich aber welche ergeben, wenn zB das Kind eher zu Ihnen will oder klar ist, dass die Mutter sich nicht ausreichend kümmert. Hierzu müssen Sie auch das gemeinsame Sorgerecht haben, welches Sie ggf. auch beantragen müssen, wenn Sie dies nicht haben.
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte bewerten Sie meine Antwort positiv (Frage beantwortet – informativ und hilfreich – toller Service) damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung gem. den Nutzungsbedingungen freigegeben wird. Da Sie keine weiteren Nachfragen gestellt haben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Frage hilfreich beantwortet habe.

Sollten Sie noch Nachfragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht