So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr RA Rösemeier, leider konnte ich Ihre Antwort

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr RA Rösemeier, leider konnte ich Ihre Antwort nicht mehr speichern ...nun ist sie nicht mehr abrufbar. Wie komme ich an die vorher gestellte Frage mit Antwort?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrte Fragestellerin, vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Tobias Rösemeier :

Gern stelle ich Ihnen die Antwort hier nochmals ein. (Bitte nehmen Sie nicht nochmals eine Bewertung vor):

Tobias Rösemeier :
Tobias Rösemeier :

Sehr geehrte Fragestellerin, vielen Dank für Ihre Anfrage.



Tobias Rösemeier :

Auf Ihr Anliegen gehe ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt ein:



Tobias Rösemeier :

Zunächst ist festzustellen, dass Ihr Sohn bisher über keine abgeschlossene Berufsausbildung verfügt. Dies ist ein wichtiger Aspekt.



Tobias Rösemeier :

Hierauf begründet sich in jedem Falle ein Anspruch auf Ausbildungsunterhalt für die jetzt geplante Ausbildung zum ATA.



Tobias Rösemeier :

Nach der Rechtsprechung sind bei der Unterhaltsfrage immer die Gesamtumstände des Einzelfalles zu würdigen.



Tobias Rösemeier :

Ihr Sohn wollte von Anbeginn Medizin studieren und ist bereits hierfür alles zu tun und ist auch bereit, die Wartezeit sinnvoll zu füllen.



Tobias Rösemeier :

Unterhaltsrechtlich kann hier kein Vorwurf gemacht werden. Die Eignung scheint vorliegend auch unstreitig gegeben zu sein.



Tobias Rösemeier :

Es bestehen aus fachanwaltlicher Sicht daher keine Bedenken, den Unterhaltsanspruch vorliegend auch gerichtlich durchsetzen zu können, wenn sich der Vater verweigert.



Tobias Rösemeier :

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen.



Tobias Rösemeier :

Gern helfe ich weiter.


Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich habe Ihnen oben die Anwort nochmals eingestellt.